Anschluss an die Biogasanlage sichert Bestand des Freibades / Samtgemeinde würdigt die exzellente Jugendarbeit

DLRG Brome hat jetzt über 400 Mitglieder

+
Bei der Jahreshauptversammlung der DLRG Brome wurden einigeMitglieder ausgezeichnet. Foto: Zogbaum

Brome. Beim Neujahrsempfang am 12. Januar 2014 habe man den 65.

Geburtstag der DLRG-Ortsgruppe Brome gefeiert, erinnerte Ralf Betterman, erster Vorsitzender, in seinem Bericht an die Jahreshauptversammlung, zu der sich die Lebensretter am Sonnabend im Vereinsheim am Freibad geladen hatten. Manch einer gehe dann in Rente, die Ortsgruppe Brome aber nicht. „Wir geben weiter Gas. “.

Sowohl Bärbel Latussek, die in Vertretung von Samtgemeindebürgermeisterin Manuela Peckmann Grußworte überbrachte, als auch Fleckenbürgermeister Gerhard Borchert würdigten die vorbildliche Arbeit der DLRG-Aktiven, besonders ihre „exzellente Jugendbetreuung“. Neben ihrem satzungsgemäßen Auftrag sei die Gruppe auch aus dem kulturellen Leben der Samtgemeinde nicht wegzudenken.

Bettermann würdigte in seinem Bericht besonders den Anschluss der Heizung des Freibads an die Biogasanlage. Damit sei der Bestand des Bades erst einmal gesichert. Er könne sich kaum vorstellen, wie viel Nichtschwimmer es pro Jahr mehr geben würde, ohne ein Freibad, das für den Schwimmunterricht unverzichtbar sei. Dessen müsse sich die Politik stets bewusst sein. Sein herzlicher Dank galt dem gesamten Team aus Vorstandsmitgliedern, Ausbildern und Helfern, „denn ohne ihren unermüdlichen Einsatz wäre unsere Ortsgruppe heute nicht da, wo wir jetzt stehen“.

Die legendäre „Schallmauer“ von 400 Mitgliedern hat die Ortsgruppe mit aktuell 410 Mitgliedern deutlich überschritten, 60 Prozent davon sind unter 27 Jahre alt.

Schwerpunkt der Tätigkeit war, ist und bleibt der Schwimmunterricht und die Ausbildung von Rettungsschwimmern. Kein Kind soll als Nichtschwimmer die Grundschule verlassen. Dazu wurden in der Ausbildung von Mitgliedern 1300 Stunden geleistet. 396 Schwimmprüfungen und 17 Rettungsschwimmprüfungen konnten abgenommen werden.

Mit Hinweis auf einen altenTitel des Ende vergangenen Jahres gestorbenen Sängers Udo Jürgens hatte Ralf Bettermann angekündigt, im 66. Jahr des Bestehens der DLRG-Ortsgruppe sei „noch lange nicht Schluss“. Vielmehr plant man den Bau einer Garage, um einen großen Teil der inzwischen umfangreichen Ausrüstung angemessen lagern zu können. Zur Erleichterung der anwesenden Vertreter von Flecken und Samtgemeinde kündigte der Vorsitzende an, dies werde angesichts der gesunden Finanzen der Ortsgruppe für die Kommune kostenneutral bleiben.

Von Günter Zogbaum

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.