Kosten von mehreren zehntausend Euro / Für Arbeiten viel Zeit nötig

Denkmal in Brome wird wieder aufgebaut

Das Bromer Kriegerdenkmal ist nach dem Verkehrsunfall am Sonntag abgesperrt und soll wieder aufgebaut werden.
+
Das Bromer Kriegerdenkmal ist nach dem Verkehrsunfall am Sonntag abgesperrt und soll wieder aufgebaut werden.
  • Paul Gerlach
    vonPaul Gerlach
    schließen

Brome – Das bei einem Unfall zerstörte Kriegerdenkmal an der Bahnhofstraße in Brome ist weiterhin das Gesprächsthema Nummer 1 im Ort. Die gute Nachricht: Das Denkmal wird wieder aufgebaut und soll auch wieder so aussehen wie bisher.

In der Nacht zu Sonntag war ein alkoholisierter, 21 Jahre alter Rühener mit seinem Wagen in das 1877 erbaute Sandstein-Gebilde gekracht. Das Denkmal brach bei dem Crash zusammen, selbst der Sockel kippte um. Tonnenschwere Gesteinsblöcke liegen herum.

Gestern traf sich Bürgermeister Gerhard Borchert mit Vertretern des Kreises: Sowohl das Denkmal als auch der beschädigte Zaun und der Baum stehen unter Denkmalschutz. Deswegen muss auch alles mit den alten, teils eingerissenen Teilen, sofern möglich, per Kran wieder dort aufgebaut werden, eine als Idee ins Spiel gebrachte Verlegung auf das Burggelände entfällt damit.

„Wir brauchen Restaurationsbetriebe für die Stein- und Metallteile“, sagte Borchert dem IK. Erste Vorschläge für entsprechende Betriebe hat er vom Kreis bereits erhalten. Borchert erwartet, dass sich das Ganze sehr lange hinziehen wird: Die einzelnen Schritte müssen mit den Behörden abgestimmt werden, mit der Versicherung des Unfallfahrers muss die Regulierung und die Vorgehensweise beim Wiederaufbau geklärt werden. Für Letzteres wird voraussichtlich auch eine Baugenehmigung nötig. Borchert geht von mehreren zehntausend Euro Kosten aus.

Bei dem Unfall kam auch der am Denkmal positionierte Weihnachtsbaum unter die Räder. Dort steht aber bereits ein Ersatzbaum.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare