Positives Testergebnis nach OP in Gifhorn

Ehra-Lessien: Corona-Fall in Flüchtlings-Unterkunft – 93 Bewohner unter Quarantäne

Nach einer OP im Gifhorner Krankenhaus wurde eine Bewohnerin der Gemeinschaftsunterkunft in Ehra-Lessien positiv auf das Corona-Virus getestet. Von 167 Menschen stehen 93 unter Quarantäne.
+
Nach einer OP im Gifhorner Krankenhaus wurde eine Bewohnerin der Gemeinschaftsunterkunft in Ehra-Lessien positiv auf das Corona-Virus getestet. Von 167 Menschen stehen 93 unter Quarantäne.
  • Hilke Bentes
    vonHilke Bentes
    schließen

Ehra-Lessien – Ein Corona-Fall sorgt für eine erneut verhängte Quarantäne in der Gemeinschaftsunterkunft Ehra-Lessien. Bereits im Juni wurden in der Unterkunft, in der im Moment 167 Flüchtlinge leben, positive Infektionen gemeldet.

Die Quarantäne wird dieses Mal jedoch nicht über die komplette Einrichtung verhängt, wie der Erste Kreisrat Dr. Thomas Walter bestätigt.

Am Sonntag wurde durch das Gifhorner Gesundheitsamt eine positive Corona-Infektion in der Gemeinschaftsunterkunft bestätigt. Die Bewohnerin war am Wochenende im Klinikum in Gifhorn und wurde dort nach einer Operation positiv getestet. „Die Bewohnerin ist jedoch symptomfrei und zeigt keinerlei Beschwerden“, so Walter.

Dr. Thomas Walter, Erster Kreisrat

Nach der Bestätigung des Falles wurden die Kontakte vor Ort ermittelt. „Die Bewohnerin und ihre Familie wurden in der eingerichteten Quarantänestation der Gemeinschaftsunterkunft untergebracht“, erklärt der Erste Kreisrat den Ablauf. Alle Bewohner wurden über den bestätigten Coronafall unterrichtet.

Nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt wurden die Bewohner des Wohngebäudes, in der die Familie wohnt, unter Quarantäne gestellt. „Weitere familiäre Kontakte bestehen auch zu anderen Familien in zwei anderen Wohngebäuden. Daher mussten auch diese vorsichtshalber unter Quarantäne gestellt werden.“ Nun sollen in diesen Tagen diese Bewohner getestet werden, um Klarheit zu schaffen. Das bedingt auch die weiteren Maßnahmen, wie Walter schildert.

Die Quarantäne gilt laut Walter für insgesamt 93 Bewohner. Insgesamt würden sich 167 Menschen auf dem Gelände des ehemaligen Truppenübungsplatzes bei Ehra-Lessien aufhalten. Da die restlichen Bewohner keinen Kontakt zu der Infizierten gehabt hätten, müsse nicht die komplette Einrichtung unter Quarantäne gestellt werden. Im Frühsommer war dies noch der Fall.

Die Versorgung der unter Quarantäne stehenden Bewohner sei sichergestellt, berichtet Walter. Seit dem Ende der ersten Quarantänemaßnahmen Ende Juni seien keinerlei Corona-Fälle in der Gemeinschaftsunterkunft aufgetreten. Die Bewohner würden in der Zeit weiterhin mündlich und per Aushängen auf die bestehenden Regeln hingewiesen werden, und Masken und Desinfektionsmittel seien verteilt worden. Die Gemeinschaftsunterkunft besitzt ursprünglich die Möglichkeit, bis zu 250 Bewohner aufzunehmen. Das sei aber vonseiten des Landkreises nicht ausgenutzt worden, so Walter. „Damit die Räumlichkeiten entzerrt werden können.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare