Fahrgäste aus der Samtgemeinde Brome können nicht zusteigen

Buslinie 300 zwischen Salzwedel und Wolfsburg: Noch kein Mehrwert

Die Buslinie 300 fährt von Salzwedel bis nach Wolfsburg. Für Fahrgäste aus der Samtgemeinde Brome ist der Bus aber nur durch Umwege zu benutzen. Das soll sich aber ändern.
+
Die Buslinie 300 fährt von Salzwedel bis nach Wolfsburg. Für Fahrgäste aus der Samtgemeinde Brome ist der Bus aber nur durch Umwege zu benutzen. Das soll sich aber ändern.

Zicherie/Böckwitz – Es gibt eine neue, länderübergreifende Buslinie (das IK berichtete). Diese verbindet Salzwedel und Wolfsburg mit einem direkten Fahrplan. Auch Bewohner aus der Samtgemeinde Brome würden die Linie 300 gerne nutzen. Aber es gibt dabei ein Problem.

Die Linie 300 soll einen direkten Weg aus Salzwedel nach Wolfsburg bieten. Der Weg über Oebisfelde fällt damit weg. Aber für die Fahrgäste gibt es keine Möglichkeit, auf der Tour durch Niedersachsen zuzusteigen. Ein Parsauer Bürger hatte dazu jüngst dem Gemeinderat seine Erfahrungen geschildert. „Es ist ein gutes Angebot. Ich bin mit dem Fahrrad schlussendlich nach Böckwitz gefahren, um dort dann zuzusteigen.“ Der Bürger bedauerte, dass es keine Möglichkeit gebe, die Linie auch aus niedersächsischer Sicht besser zu nutzen. Er wundere sich, dass man die potenziellen Gäste aus den umliegenden niedersächsischen Dörfern nicht auch transportieren wolle.

Wertmarken-Besitzer auch betroffen

Auch Ralf Düring aus Böckwitz bemängelt diesen Umstand. Als Besitzer einer Wertmarke kann er den öffentlichen Personenverkehr bundesweit kostenlos in Anspruch nehmen (Schwerbehinderte Menschen können eine Wertmarke beantragen, die zu Freifahrt im öffentlichen Personenverkehr berechtigt). Auch er kann nicht in Niedersachsen zusteigen. Für ihn völlig unverständlich. „Wir sollten global denken und nicht nach Kreisen oder Ländern“, sagt er im IK-Gespräch. „Ein gewisses Maß an Weitblick hätte der Grenzregion gutgetan, denn es wäre ein bürgerfreundlicher Zug in Richtung gemeinsamer Zukunft gewesen.“

Eingeschränkte Genehmigung

Aber wieso gibt es diese Regelung? Das IK hat bei Ronald Lehnecke, Geschäftsführer der Personenverkehrsgesellschaft Altmarkkreis Salzwedel (PVGS) nachgefragt. „Bei der länderübergreifenden ÖSPNV-Verbindung zwischen Salzwedel und Wolfsburg müssen die bestehenden Linienverkehrsgenehmigungen der Verkehrsunternehmen beachtet werden“, erklärt er. „Unter Beachtung und Einhaltung dieser Gegebenheiten erhielt PVGS eine Linienverkehrsgenehmigung, welche ihr einen Binnenverkehr auf dem Gebiet des Landes Niedersachsen, zum Schutz der hier tätigen Linienverkehrsgenehmigungsinhaber, untersagt.“

Lehnecke betont aber, dass alle Beteiligten an einer einvernehmlichen Lösung arbeiten. Die Planungen hätten zur Folge, dass man das Zwischenbedienungsverbot auf niedersächsischem Gebiet in naher Zukunft gerne auflösen würde. Damit könnte die Linie 300 auch für Fahrgäste auf niedersächsischem Grund bald für den Weg nach Wolfsburg oder Salzwedel genutzt werden. VON HILKE BENTES

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare