Größeres Fest mit Veranstaltungen geplant

Burg Brome öffnet im September die Pforten

+
Nach mehr als vierjähriger Sanierung öffnet die Burg Brome im September ihre Pforten.

ola Brome. Endlich! Nach viereinhalb Jahren Bauzeit soll die Burg Brome am Dienstag, 23. September, wieder ihre Pforten öffnen. Die Neuigkeit teilte Bromes Samtgemeindebürgermeister Jürgen Bammel nun auf der Sitzung des Samtgemeinderates mit.

Den Termin bestätigte Museumsleiter Dr. Andreas Wallbrecht gestern auf IK-Anfrage. Am Dienstag finden die Feierlichkeiten für geladene Gäste statt. Bereits am nächsten Tag, ist das Burgmuseum für jedermann begehbar und der Blick in die neu gestalteten Räumlichkeiten möglich. Am Wochenende darauf wird es dann auf dem Burghof ein Fest geben. „Das Fest ist nicht zu verwechseln oder gleichzusetzen mit dem Bromer Burgfest“, betont Wallbrecht, auch wenn unter anderem Veranstaltungen mit Handwerkern geplant seien. Das genaue Festprogramm will Wallbrecht noch mitteilen.

Das Gemäuer der Burg war in einem mehr als desolaten Zustand, der Ostgiebel wölbte sich so stark, dass das Mauerwerk drohte einzustürzen. Der Landkreis ist seit dem Jahr 2001 für den Unterhalt der Burg verantwortlich, deren marode Bausubstanz die umfangreiche Sanierung für 3,7 Millionen Euro notwendig machte. Seit 2009 wurde die Burg Stück für Stück wieder instand gesetzt: Ostgiebel und Kreuzgratgewölbe wurden aufwändig gesichert und das gesamte hölzerne Fundament des Ostflügels gegen ein aus Kanalklinkern gemauertes ausgetauscht. Von 2010 an folgten die Fundamente für das Langhaus und den Westflügel, sowie die Mauerwerkssanierung des Ostgiebels und die Erneuerung des Daches. Außerdem wurde ein Pfeiler vor dem Ostgiebel errichtet, der die Schubkräfte dort aufnehmen soll. Heute erstrahlt die Fassade der Burg wieder in hellem Weiß.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare