Bürgerhaus, Wendeschleife und Licht

Tiddische: Viele Projekte sollen trotz Corona vorangetrieben werden

Das Bürgerhaus in Tiddische soll dieses Jahr für die Vereine modernisiert werden.
+
Das Bürgerhaus in Tiddische soll dieses Jahr für die Vereine modernisiert werden.
  • Hilke Bentes
    vonHilke Bentes
    schließen

In Tiddische gilt es dieses Jahr, das zu Ende zu bringen, was in den vergangenen Jahren schon angestoßen wurde.

Tiddische – Bürgermeister Wieland Bartels blickt auf ein Jahr mit vielen Vorhaben und Plänen, die die Gemeinde umsetzen will.

• Das Bürgerhaus in Tiddische:

Große Diskussionen um die Zukunft des Tiddischer Bürgerhauses entbrannten schon im vergangenen Jahr bei den Sitzungen des Gemeinderats. Will man künftig eine Gastronomie in dem Gebäude oder nicht? Mit großer Mehrheit hatte man sich im Oktober gegen eine solche Möglichkeit ausgesprochen. Trotzdem sollte in Tiddische ein Platz für die Vereine bleiben. Viele helfende Hände hatten vor knapp 40 Jahren bei dem Bau mit viel Eigeninitiative geholfen. Mithilfe eines Planers wurden nun Prioritäten und eine Reihenfolge erstellt, die man angehen müsse, um das Gebäude für die Zukunft attraktiv zu gestalten und Platz für das gemeinschaftliche Leben im Ort zu bewahren. Brandschutzmaßnahmen sowie die Abdichtung des Bestandsmauerwerkes müssten mit der Sanierung des Saalbereiches zu den ersten Maßnahmen gehören. Bartels will dieses Jahr mit den Planungen weitermachen, das Bürgerhaus genieße eine große Priorität. „Wir müssen das Konzept und den genauen Ablaufplan aufstellen.“ Bartels strebt an, dass noch in diesem Jahr mit den ersten Maßnahmen begonnen werden kann.

• Straßenbeleuchtung:

Bei der kostspieligen Sanierung der Straßenbeleuchtung in Tiddische wie auch in Hoitlingen steht das Konzept bereits. Wie hoch werden die Masten, wie viele neue muss es geben? All die Fragen wurden im letzten Jahr schon diskutiert, der endgültige Ratsbeschluss und die Auftragsvergabe für das sechsstellige Projekt fehlen aber noch. „Das ist für uns ein festes Ziel, welches wir jetzt angehen müssen“, erklärt Bartels. Man habe sich einen breiten Überblick verschafft, nun müsse es konkret an die Umsetzung gehen. Das alte Beleuchtungskonzept soll bald Schnee von gestern sein.

• Die Buswendeschleifen:

Die neuen, barrierefreien Bushaltestellen sind bereits fertig, doch die neue Linienführung der öffentlichen Verkehrsmittel braucht noch Wendepunkte. Sowohl in Hoitlingen als auch in Tiddische wird der Bus die neu geschaffenen Haltestellen von zwei Seiten anfahren. Dazu muss er drehen können. „Der Auftrag war schon 2020 vergeben, doch durch Corona hat sich das alles verzögert“, erklärt Bartels. In diesem Jahr soll aber auch ein Haken hinter den Punkt Wendeschleife gemacht werden.

• Tempo 30 auf allen Gemeindestraßen:

Viele Gemeindestraßen in Tiddische und Hoitlingen weisen schon das Tempo-30- Schild auf. Aber noch nicht alle. „Das soll sich ändern, wir haben uns dafür nun auch ausgiebig mit dem Landkreis ausgetauscht.“ Bartels ist froh, dass nach dem letztjährigen Ratsbeschluss die Umsetzung zeitnah erfolgen kann. Damit will man die Straßen in der Gemeinde noch sicherer machen.

Insgesamt hat man in Tiddische viel vor, das weiß auch der Bürgermeister. „Wir haben uns viele Dinge erarbeitet, um auch im Corona-Jahr Projekte weiter anfassen zu können.“ Die Haushaltslage sei gut, und deshalb wolle man einiges bewegen, „Ich freue mich drauf“, erklärt Bartels.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare