Ab dem Wochenende sollen alle Freibad-Becken geöffnet werden

Bromes Wasserspaß steigert sich

In Bromes Freibad sind seit zwei Wochen die Schwimmer unterwegs. Ab dem Wochenende können die anderen Becken wieder genutzt werden.
+
In Bromes Freibad sind seit zwei Wochen die Schwimmer unterwegs. Ab dem Wochenende können die anderen Becken wieder genutzt werden.

Brome – Im Bromer Freibad geht es mit weiteren Öffnungen einen Schritt Richtung Normalbetrieb. So normal, wie es zur Zeiten von Corona sein kann.

Nach dem eingeschränkten Start in die Saison vor fast zwei Wochen ist ab dem kommenden Wochenende auch die Nutzung der restlichen Becken erlaubt.

Neben der Öffnung des Sprungturms, des Nichtschwimmerbeckens und des Kleinkindbeckens können ab Samstag, 20. Juni, auch wieder mehr Personen zeitgleich auf das Gelände. Waren es vorher 100 Badegäste, können nun 200 Personen das kühle Nass genießen. Trotzdem ist die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln zu beachten.

Samtgemeindebürgermeisterin Manuela Peckmann berichtet von den vergangenen zwei Wochen, die laut ihrer Einschätzung „sehr gut verlaufen sind.“ Die Badegäste hätten sich sehr diszipliniert und rücksichtsvoll verhalten und sich über die Öffnung sehr gefreut. „Da kam schon sehr gute Resonanz, dass wir das Schwimmen wieder anbieten konnten.“ Peckmann verweist auch auf die Einstellung einer weiteren Fachkraft für Bäderbetriebe, was die Organisation der Gäste vereinfache. Sie freut sich außerdem über viele Familien, die das Schwimmbecken bis jetzt genutzt haben. „Da haben Eltern und Kinder ganz toll ihre Bahnen gezogen.“

Die weiteren Öffnungen der Becken würden laut der Rathaus-Chefin natürlich zu neuen Herausforderungen führen, wenn die Badegäste wieder im Bromer Freibad verweilen. „Das wird interessant.“ Die Gäste können unter Einhaltung der Abstandsregeln die Liegewiese nutzen.

Die Innenduschen können als Einzelduschen genutzt werden. Die Außenumkleidekabinen werden geöffnet, aber die abschließbaren Schränke bleiben gesperrt. Auch der Kiosk soll wieder öffnen. Peckmann hofft, dass die Badegäste auch weiterhin mit Verständnis auf die Corona-Situation reagieren.

Das Konzept der drei gestaffelten Zeiten soll aber bleiben. Damit wollen die Verantwortlichen Zeit für ausgiebige Säuberungen schaffen.

Besucher können das Freibad unter der Woche von montags bis freitags von 6 bis 9 Uhr betreten. Nach Desinfektionsmaßnahmen beginnt der zweite Badeabschnitt um 13 Uhr, enden soll er um 16 Uhr. Das letzte Intervall steht den Badegästen von 17 bis 20 Uhr zur Verfügung.

Am Wochenende verändern sich die morgendlichen Zeiten des Bades. Besucher können von 9 bis 12 Uhr schwimmen. Die anderen Badezeiten bleiben unverändert. Von 13 bis 16 Uhr und von 17 bis 20 Uhr kann das Bad genutzt werden.

VON HILKE BENTES

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare