Lückenschluss nach Steimke

Bromes Radweg-Wunsch wird wahr

Die Kreisstraße 94.
+
Der Wunsch nach einem durchgängigen Radweg von Brome bis zur Landesgrenze soll schon bald Wirklichkeit werden.
  • Birgit Stephani
    VonBirgit Stephani
    schließen
  • Hilke Bentes
    Hilke Bentes
    schließen

Brome/Steimke – Gute Nachrichten von Bromes Nachbardorf Steimke: Dort soll im kommenden Jahr der Fahrradweg von Steimke bis zur niedersächsischen Landesgrenze gebaut werden – der Altmarkkreis hat nun endgültig grünes Licht gegeben. Und auch der Landkreis Gifhorn will den Bau des letzten Teilstückes entlang der K 94, das die Lücke von Bromes Sportplatz bis nach Sachsen-Anhalt schließen soll, im kommenden Jahr vorantreiben.

Auf der Landkreis-Prioritätenliste für den Neubau von Radwegen an Kreisstraßen steht Bromes Radweg auf jeden Fall im vordringlichen Bedarf, wie Landrat Dr. Andreas Ebel auf IK-Nachfrage erklärte. Das Projekt, so Ebel, rangiert durch die Entscheidung des Kreisausschusses nun auf Platz vier. Folglich soll bereits im nächsten Jahr mit den Planungen für den Neubau begonnen werden.

Der zeitliche Ablauf wird dann aber auch von der Bereitstellung der Haushaltsmittel als Ergebnis der bevorstehenden Haushaltsplanberatungen in den politischen Gremien abhängen, machte Ebel deutlich.

Konkreter ist da schon der Altmarkkreis: Die Kosten für das Vorhaben auf Steimker Boden liegen bei rund 412 000 Euro. Vermessungsarbeiten für die Entwurfsplanung wurden ebenfalls schon vor einer Weile vorgenommen. Der Lückenschluss zwischen Steimke bis zur niedersächsischen Landesgrenze wird eine Länge von rund 750 Metern haben.

Der Bau des Steimker Teilstückes geht auch auf die Bemühungen einer Bürgerinitiative zurück, die sich dafür starkgemacht hat, dass Autos keine Gefahr mehr für Radfahrer darstellen. Bei einem Besuch in Steimke im September 2019 zeigte sich Landrat Michael Ziche zuversichtlich, den Bau mithilfe von Fördermitteln umsetzen zu können. Fördermittel allerdings gibt es jetzt nicht, der Altmarkkreis muss die Kosten alleine tragen.

Und die sind mit der Zeit immens in die Höhe geschnellt. Ging man 2017 noch von 219 000 Euro aus, sind es jetzt schon 412 000 Euro.

Doch beim Altmarkkreis hält man an dem Vorhaben fest und plant für kommendes Jahr den Baubeginn. Das freut die Steimker und Bromer Bürger, denn die Verbindung ist eng und von großer Bedeutung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare