Dank für 33 Jahre kirchlichen Dienst

Brome: Pastor Rüdiger Kitzmann in den Ruhestand verabschiedet

+
Pastor Rüdiger Kitzmann (Mitte) wurde von Superintendent Christian Berndt (l.) in den Ruhestand verabschiedet. Pastor Helmut Kramer übernahm einen Teil des festlichen Gottesdienstes.

Brome – In einem festlichen Gottesdienst mit durchaus fröhlichen Elementen hat Superintendent Christian Berndt am gestrigen Sonntag in der Liebfrauenkirche zu Brome Pastor Rüdiger Kitzmann in den Ruhestand verabschiedet.

Es war jedoch keine Entbindung von den Rechten und Pflichten des Pfarrers; Kitzmann darf auch künftig taufen, trauen und Gottesdienste halten. Lediglich von den Aufgaben in der Gemeindearbeit in Brome, Tülau und Ehra ist er befreit.

Der Superintendent teilte in diesem Zuge mit, dass der Pastor im Ruhestand als Gastgeistlicher in Ohrdorf und Darrigsdorf tätig sein wird.

Pastor Helmut Kramer aus Ehra, Hauptvakanzvertretung für die Pfarrstelle der Kirchengemeinde Brome, hatte liturgische Teile des Gottesdienstes übernommen. In seiner Predigt gab Kitzmann einen kurzen Rückblick: Er sei ein Wolfsburger Junge, dem VW-Werk auf manche Weise verbunden gewesen. In der Jugendarbeit habe er zu seinem Glauben gefunden und Theologie studiert. Trotz der Annehmlichkeiten des Single-Lebens habe er in den Hafen der Ehe gefunden und sei mit zwei Töchtern bedacht worden.

An die Gemeinde gewandt, meinte Kitzmann humorvoll: „Bleiben Sie, wie Sie sind, es hilft ja doch nichts!“ Der Kirchenchor und das Ensemble DeAnCho trugen zum Gottesdienst bei, bevor Berndt dem Scheidenden für 33 Jahre im kirchlichen Dienst dankte. Hartmut Jakobs vom Kirchenvorstand las die offizielle Entlassungsurkunde vor, Berndt verwies auf das sich stets wandelnde Berufsbild der Pastoren, die auch mit moderner Technik umgehen müssten.

VON HORST MICHALZIK

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare