Gleichstellung ist breites Thema

Brome: Kerstin Labyk berät und informiert auch in schweren Situationen

+
Das Beratungsangebot der Gleichstellungsbeauftragten Kerstin Labyk ist breit gefächert: vom Thema Arbeit bis zur Hilfe bei Misshandlungen steht sie Frauen zur Seite.

Samtgemeinde Brome – Seit 1998 ist Kerstin Labyk aus Voitze die Gleichstellungsbeauftragte der Samtgemeinde Brome. Kürzlich legte sie ihren Bericht vor.

Demnach finden rund 20 Beratungen im Jahr statt.

Kerstin Labyk, Gleichstellungsbeauftragte.

Die Themen sind so vielfältig wie die Menschen, die zu Labyk in die wöchentliche Sprechstunde (montags zwischen 10 und 11 Uhr) kommen. So wird etwa über Trennungen oder auch psychische Probleme von Angehörigen bei Suchtproblemen gesprochen. Labyk stellt dabei Kontakte her, holt auch Angebote für Berufsrückkehrerinnen oder für die Versorgung und Betreuung der Kinder alleinerziehender Mütter neben deren Beratung ein. Auch die Vermittlung von Zufluchtsstätten für misshandelte Frauen und Kinder fällt in ihr Aufgabengebiet. Weitere Beratungen gibt es zu Mini-Jobs, dem Thema Depression und auch Informationen zur Gleichstellung an sich gibt Labyk auf unterschiedliche Art weiter.

Denn „trotz verfassungsrechtlicher Gleichstellung von Männern und Frauen, sind Frauen heute immer noch nicht in allen Bereichen des sozialen Lebens gleichgestellt“, meint Labyk. Die Samtgemeinde Brome wirke dem mit verlässlichen Grundschulen, Ganztagsschulen sowie Krippen- und Hortangeboten entgegen. „Es wäre für die Zukunft wünschenswert“, urteilt Labyk in ihrem Bericht, „dass mehr Frauenparkplätze geschaffen werden.“ Auch werde die „schlechte Beleuchtung von Bushaltestellen oder Parkplätzen an Schulen“ von einigen Frauen bemängelt. Laut Samtgemeindebürgermeisterin Manuela Peckmann gab es ein Gespräch dazu, aber es habe sich gezeigt, dass die Parkplätze ausreichend beleuchtet seien.

Auch der Samtgemeinderat nahm den Bericht zur Kenntnis. Astrid Leibach (Grüne) wies auf einen Missstand in anderer Richtung hin. Und zwar müsse Gleichstellung der Definition nach für Männer und Frauen gelten. Entgegen der Vorschriften, beschäftige die Verwaltung aber zu wenig Männer.

VON DENNIS TESCH

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare