Ehra: Mehr als 80 Feuerwehrleute im Einsatz / 100 000 Euro Schaden / Kein Bewohner verletzt

Brandstiftung im Altenheim

+
Personen wurden bei dem Feuer nicht verletzt. Den Schaden schätzt die Polizei auf etwa 100 000 Euro.

bb/ola Ehra. Wieder einmal hat sich gezeigt, wie wichtig automatische Brandmelder sind. In der Nacht zum Montag wurde gegen 3.40 Uhr ein Großaufgebot an Feuerwehrleuten zu einem Terrassenbrand im Seniorenzentrum in Ehra gerufen.

Wie die Polizei mitteilt, kamen Menschen nicht zu Schaden, allerdings mussten wegen des Brandgestanks rund 30 Bewohner in einen anderen Gebäudetrakt evakuiert werden. Die Schnell-Einsatzgruppe des DRK rückte an und brachte sie in den Tagespflegebereich.

Zwei Löschzüge mit insgesamt sieben Feuerwehren wurden alarmiert. Bereits beim Eintreffen der Brandschützer brannte eine überdachte Terrasse. Das Feuer fraß sich in ein Fenster zu einem Schwesternzimmer. Auch die Decke wurde in Mitleidenschaft gezogen. Ein Übergreifen der Flammen auf das benachbarte Gebäude konnte verhindert werden. Wie Ortsbrandmeister und Einsatzleiter Ralf Tretschock erläuterte, habe sich das Überdach öffnen lassen, um dort nach weiteren Brandnestern zu suchen.

Die Hitze hatte ein Bürofenster zerstört, so dass der Qualm hineinziehen konnte und so die Brandmeldeanlage ausgelöst wurde. Die tragenden Balken der Terrassenkonstruktion sind verbrannt, die Kunststoffdachfenster verschmort. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei Gifhorn auf etwa 100 000 Euro.

Gegen 5.30 Uhr hatten die Wehren den Brand schließlich gelöscht. Im Einsatz waren mehr als 80 Feuerwehrleute, die zum Teil unter Atemschutz im Gebäude die Flammen löschten.

Brandermittler der Polizeiinspektion Gifhorn gehen nach ersten Erkenntnissen von Brandstiftung als Ursache aus. Die weiteren Ermittlungen hierzu dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare