Überraschender Vorschlag an Gifhorner Landrat Dr. Andreas Ebel

Böckwitz als Brome-Außenstelle

+
Ob für das Museums Burg Brome in Böckwitz eine Außenstelle eingerichtet werden kann, muss erst noch geklärt werden.

Böckwitz. Dass die deutsch-deutsche Geschichte erhalten werden muss, daran ließ Hartmut Jakobs am Donnerstagnachmittag gar keinen Zweifel.

Gemeinsam mit der Vorsitzenden des Böckwitzer Museumsvereins, Ingrid Schumann, begrüßte er den Landrat des Landkreises Gifhorn, Dr. Andreas Ebel, im Rahmen seiner Sommertour im Böckwitzer Grenzmuseum.

Und Jakobs überfiel den Gast mit einem großen Wunsch: „Kann das Grenzmuseum nicht Außenstelle der Bromer Burg werden?“, fragte Jakobs. Er selbst wohnt seit 38 Jahren in Zicherie und war lange Jahre Geschäftsführer der früher dort existierenden Zonenrandhäuser. Zwei Baracken, die 1959 aus Wolfsburg in den westdeutschen Grenzort versetzt worden, um politische Bildung zu vermitteln. 1978 wurde daraus eine politische Bildungsstätte, in der bis zu 30 Kinder eine Woche lang über die innerdeutsche Grenze informiert wurden. In den 1990er Jahren wurden diese Stätten vom Land Niedersachsen aufgelöst. Dass dieser wichtige Teil deutscher Geschichte immer mehr in Vergessenheit gerät, ärgert Hartmut Jakobs. Auch dass der Grenzturm in Böckwitz abgerissen wurde, sei ein Fehler gewesen. Mit dem Grenzlehrpfad und dem Grenzmuseum könnte die Erinnerung an die Teilung jedoch wach gehalten werden.

Als in der Bromer Burg der Platz knapp wurde, wurde die dort vorhandene Grenzdarstellung des Bundesgrenzschutzes nach Böckwitz abgegeben. „Es gab aber keine richtige Struktur, kein richtiges Konzept für die Darstellung“, bedauert Jakobs. „Es wäre schön, wenn sich der Landkreis Gifhorn und der Altmarkkreis zusammentun, um zu überlegen, ob man diesen Ort hier länger zur Verfügung halten möchte“, formulierte Jakobs den Wunsch an den Gifhorner Landrat. Als Teil des Museums Brome mit dem Schwerpunkt Grenze sieht er die Ausstellung.

Andreas Ebel reagierte verhalten. Er erinnerte daran, dass im Landkreis Gifhorn die Museen in eine gGmbH ausgegliedert sind. Er könne deshalb nichts entscheiden, die Idee höchstens einmal im Vorstand vorstellen. Den Altmarkkreis hat der Museumsverein in dieser Frage noch nicht kontaktiert.

Von Monika Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare