Bromer Eiswette am kommenden Samstag

Bleiben die Füße des Kiepenkerls trocken?

Im vergangenen Jahr waren die Temperaturen einfach zu frühlingshaft – der Ohresee war nicht zugefroren.
+
Im vergangenen Jahr waren die Temperaturen einfach zu frühlingshaft – der Ohresee war nicht zugefroren.

ola Brome. Am kommenden Samstag, 18. Februar, ist es wieder soweit. Bereits zum 18. Mal findet in Brome die mittlerweile zur Tradtion gewordene Bromer Eiswette statt. Ausrichter ist die DLRG, Ortsgruppe Brome.

Deren Vorsitzender Ralf J.Bettermann und der Bromer Kiepenkerl Klaus-Peter Kunkel laden alle Freunde dieser Veranstaltung wieder ein, gemeinsam zu wetten, ob das Eis auf dem Ohresee „geiht oder steiht“. 

Am Sonnabend um 16 Uhr ist der Zeitpunkt, wo gemeinsam festgestellt wird, ob der Kiepenkerl trockenen Fußes über den Ohresee gehen kann. Treffpunkt ist wie immer am Freibad Brome oder direkt am Feldherrenhügel an der Nordseite des Ohresees.

Für das Wohl wird mit Getränken, wie dem berühmten Präsidentenpunsch und Bratwurst sowie Kaffee und Kuchen gesorgt werden. Wettcoupons liegen in vielen Bromer Geschäften sowie der Geschäftsstelle der DLRG aus. Wettscheinabgabe ist noch bis Freitag täglich vom 9 bis 12 Uhr im DLRG Heim am Freibad möglich. Jeder abgegebene Wettschein ist ein Gutschein für eine Tasse Präsidentenpunsch.

Im vergangenen Jahr hat der Kiepenkerl seine Wette verloren. Zu frühlingshaft waren die Temperaturen. Zwar lag am Rande des Ohresees ein wenig Eis, allerdings zu wenig, um den Kiepenkerl trockenen Fußes über den Ohresee zu bringen. Das war zuletzt vor vier Jahren der Fall, als eisige Temperaturen vorherrschten und der See zugefroren war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare