In 24 954 Haushalten wird fleißig Müll getrennt / Angebot bereits seit den 90er Jahren

Biotonne? Keine Änderung im Kreis

+
Seit dem 1. Januar gilt die Biotonnenpflicht bundesweit. Im Landkreis Gifhorn werden die „Braunen Biomülltonnen“ bereits seit den 90er Jahren angeboten.

Landkreis Gifhorn. Obst- und Gemüsereste sollen nicht mehr im Hausmüll entsorgt werden. Seit dem 1. Januar gilt in Deutschland die Sortierpflicht und jeder Haushalt braucht eine Biotonne.

Öffentlich-rechtliche Entsorgungsträger in den Kreisen und kreisfreien Städten müssen Biomülltonnen oder entsprechende Sammelsysteme für Küchen- und Speiseabfälle sowie Grünabfälle bereitstellen. „Für Bürger im Landkreis Gifhorn wird sich nichts ändern, denn wir bieten seit den 90er-Jahren ‘Braune Biomülltonnen’ an“, informiert Jürgen Brunke, Abteilungsleiter Abfallwirtschaft bei der Kreisverwaltung. Damit seien die Vorgaben erfüllt. Im Kreisgebiet gibt es mit Stand vom Dezember 2014 insgesamt 24 954 Biomülltonnen, davon 8000 Saisontonnen.

Grundstückseigentümer, erläutert Brunke weiter, die bisher keine Biomülltonne nutzen, müssen für eine Eigenkompostierung auf ihrem Grundstück sorgen und können sich damit von der Anschlusspflicht an die „Braune Biomülltonne“ befreien lassen. „Damit wird eine ordnungsgemäße Eigenkompostierung vorgenommen und es werden keine kompostierbaren Abfälle über die ‘Graue Restmülltonne’ entsorgt“, so Brunke. Wer keine Eigenkompostierung mehr vornehmen möchte, sollte über das entsprechende Anforderungsformular eine kostenpflichte Biomülltonne beantragen. [...]

Von Carola Hussak

Mehr dazu lesen Sie am Freitag im E-Paper und in der Printausgabe des Isenhagener Kreisblattes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare