„Reibungsloser“ Ablauf ohne große Ärgernisse

Baustellen-Einschluss der Gemeinde vorbei: Alle Wege führen wieder nach Ehra

Am Lessiener Ortseingang finden noch abschließende Erdarbeiten statt. Aber es geht einspurig vorbei.
+
Am Lessiener Ortseingang finden noch abschließende Erdarbeiten statt. Aber es geht einspurig vorbei.

Ehra-Lessien – Für kurze Zeit war Ehra von Baustellen umgeben (das IK berichtete). Nun sind die Arbeiten größtenteils abgeschlossen, zu größeren Ärgernissen kam es dabei nicht.

„Von meiner Warte aus verliefen die Bauarbeiten reibungslos“, sagt Ehra-Lessiens Bürgermeister Jörg Böse auf IK-Nachfrage. „Durch die Urlaubs- und Ferienzeit war der Verkehr zu verkraften.“ Auch aus Reihen der Bürger habe er keine Beschwerden bezüglich der Baustellen gehört.

Nur zu Anfang gab es ein kleines Problem in Lessien: Die Busverbindung vom Camp Lessien nach Gifhorn wurde behindert. Das habe man aber mithilfe der Samtgemeindebürgermeisterin Manuela Peckmann und des Landkreises Gifhorn „auf kurzem Wege“ lösen können.

„Hin und her gab es auch bei der Baustelle in Richtung Boitzenhagen“, berichtet Böse. Was die betrifft, hatte er trotz seines Urlaubs interveniert. „Ich habe der Straßenbaubehörde mitgeteilt, dass eine Sperrung von drei Wegen in den Ort gleichzeitig nicht optimal wäre.“ Man hatte ihm versichert, dass man den Weg nach Voitze bis zur Einrichtung der Baustelle in Richtung Boitzenhagen frei machen könne. Das war schließlich auch der Fall. „Leider wurde mir mitgeteilt, dass man an mancher Stelle Schilder hatte stehen lassen“, sagt Böse. Aber man hätte tatsächlich über Voitze in den Ort gelangen können.

Schon vor Beginn der Arbeiten hatte man sich Sorgen um die zusätzliche Belastung der Wirtschaftswege gemacht. „Das sieht aber wohl ganz gut aus“, sagt Böse. „Es ist nicht so schlimm, wie befürchtet.“ Dennoch wird er sich selber noch einmal ein genaueres Bild machen. „Und Fotos“, sagt Böse, „als Beleg für die Straßenbaubehörde.“ Mit der kooperiere man hervorragend gut und man sei schon in Kontakt, was die Sanierung dieser anbelangt.

Die Baustelle bei Lessien ist wieder einseitig befahrbar, dort stehen noch Markierungsarbeiten an. „Vielleicht wird das auch früher fertig“, spekuliert Böse. „Aber da müssen wir abwarten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare