„Baugebiet ist der Fokus“

IK-Ausblick 2019: Gemeinde Tiddische will sich vergrößern und viel sanieren

+
Auf der Agenda für 2019: Die Gemeinde plant unter anderem die Sanierung der Eischotter Straße in Hoitlingen. 

Tiddische – Der Haushaltsentwurf steht, ist aber noch nicht abgesegnet. Dennoch verrät Tiddisches Bürgermeister Wieland Bartels im IK-Gespräch, was 2019 alles ansteht.

• Baugebiet in Hoitlingen: „Das Baugebiet ist der Fokus“, sagt Bartels. „Das zieht sich schon lang genug.“ Seit Jahren ist ein neues Baugebiet am Hoitlinger Sportplatz Thema (das IK berichtete), immer wieder gab es Rückschläge, was den Beginn betrifft. „Jetzt sind wir aber wirklich kurz davor“, verspricht Bartels.

• Eischotter Straße: Ebenfalls seit Längerem im Blick hat die Gemeinde den nördlichen Teil der Eischotter Straße.

Wieland Bartels, Tiddisches Bürgermeister

„Die sieht schon ziemlich zerstört aus“, gesteht Bartels. Er hat sich dazu bereits mit Straßenbauern getroffen. „Die Substanz ist noch gut“, sagt er. Daher strebe man eine Sanierung und keine Kompletterneuerung an. Das sei nicht nur günstiger, so käme es auch nicht zu sonst fälligen Anliegerbeiträgen. Erste Angebote gingen von Kosten von knapp unter 10.000 Euro aus. „Auch die Bürgersteige müssen gemacht werden“, fügt Bartels hinzu.

 Beleuchtung: Auch zum Ortsbild beitragen soll die Erneuerung der kompletten Straßenbeleuchtung in beiden Orten. „Die ist schon in die Jahre gekommen“, sagt Bartels und wünscht sich neue LED-Technik für die Gemeinde. In diesem Jahr soll die Planung beginnen und Förderanträge gestellt werden.

• Dorfteich und Grillplatz: Ein neues Antlitz sollen auch der Dorfteich und der Grillplatz bekommen. „Das sieht nicht mehr unbedingt schön aus“, sagt Bartels. „Da müssen wir auf jeden Fall was machen.“ Die Bürger sollen schließlich ansprechende Orte für Feste und dergleichen haben. Die Planung hängt dabei von Fördermitteln ab.

• Bürger- und Dorfgemeinschaftshaus (DGH): Versammlungsorte sind auch das Bürgerhaus in Tiddische und das Hoitlinger DGH.

Noch nicht ganz so sanierungsbedürftig wie die Eischotter Straße in Hoitlingen ist das Bürgerhaus in Tiddische (Foto). 

Schon im letzten Jahr hatte die Gemeinde je 70.000 Euro für die Sanierung bereitgestellt. In diesem Jahr sind noch einmal 50.000 Euro vorgesehen, um die Sanierung voranzutreiben. Im Bürgerhaus müssten Decke, Parkett, Thekenbereich und die Heizung erneuert werden. Im DGH habe man bereits die Sanitäranlagen erneuert und es stünden nur noch kleinere, kosmetische Arbeiten an.

• Breitband: Eine andere Anbindung, die eigentlich Aufgabe des Kreises sei, ist ein Anschluss ans schnelle Internet. Beim Breitbandausbau des Landkreises sei man aber außen vor. „Ich will nicht fünf oder zehn Jahre warten“, sagt Bartels. „Dann ist man abgehängt.“ Er hofft, dass sich noch andere Wege ergeben, die Gemeinde ans schnelle Internet anzuschließen. „Aber das steht noch in den Sternen.“

• Bushaltestellen: Konkreter sind die Pläne für die Erneuerung und den barrierefreien Ausbau der Bushaltestellen. Da sind schon Förderanträge gestellt, denn „das können wir nicht alles selber tragen“, wie Bartels weiß. Diskussionsbedarf herrscht noch wegen der in Hoitlingen, die ungünstig hinter einer Kurve liegt.

Das soll auf der nächsten Ratssitzung am Mittwoch, 30 Januar, um 18.30 Uhr im DGH Hoitlingen besprochen werden. Dann werden auch mögliche Ladestationen für Elektroautos in den Orten diskutiert.

VON DENNIS TESCH

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare