Rühen: Netto-Markt will umziehen / Samtgemeinde-Bauausschuss beschäftigt sich mit F-Plan

Baubeginn im Herbst möglich

Wenn alles nach Plan läuft, kann mit dem Bau des neuen Netto-Marktes in Rühen an der Hauptstraße 47 bereits im Herbst begonnen werden. Pläne für eine Nachnutzung des jetzigen Standortes gibt es derzeit noch nicht. Archivfoto: Täger

Rühen. „Mit dem Bau des neuen Netto-Marktes kann bestimmt in diesem Herbst begonnen werden“, blickt Rühens Bürgermeister Karl-Peter Ludwig positiv in die Zukunft.

Heute Abend beschäftigen sich die Mitglieder des Bauausschusses der Samtgemeinde Brome mit der Änderung des Flächennutzungsplanes der Sonderbaufläche.

Seit 1997 betreibt die Netto Marken-Discount AG & Co. KG die Filiale in Rühen an der Hauptstraße 39. Auf rund 650 Quadratmetern Verkaufsfläche bietet der Discounter einen Sortimentsumfang von rund 4000 Artikeln an. Die derzeitige Verkaufsfläche reicht dem Anbieter zur wettbewerbsfähigen Präsentation eines Warensortiments in dieser Größenordnung nicht aus. Weiterhin sei die vorhandene Parkplatzsituation auf dem Grundstück eingeschränkt.

Um die Kundenbindung zu erhalten, ist nun ein Neubau an der Hauptstraße 47 geplant. Das Grundstück ist derzeit mit einem Haus mit landwirtschaftlichen Betrieb bebaut. Der landwirtschaftliche Teil wurde in den vergangenen Jahren bereits abgebrochen. Auch das Wohnhaus soll abgerissen werden und ein Ersatzbau am Westrand des Grundstückes geschaffen werden. Das soll den erforderlichen Raum für einen Nahversorgungsmarkt schaffen, der eine Verkaufsfläche von 1085 Quadratmetern einschließlich des Backshops und 83 geplanten Parkplätzen bieten wird. Eine Nachnutzung des alten Areals ist nicht bekannt.

Von Carola Hussak

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare