Beim IK-Neptunfest 2019 war die Baumaßnahme noch nicht abgeschlossen

Badespaß im Bromer Kinderbecken

Beim IK-Neptunfest 2019 hatte die Einweihung des neuen Kleinkindbeckens noch nicht geklappt: Aber nun ist im Bromer Freibad die Planschgelegenheit geöffnet worden.
+
Beim IK-Neptunfest 2019 hatte die Einweihung des neuen Kleinkindbeckens noch nicht geklappt: Aber nun ist im Bromer Freibad die Planschgelegenheit geöffnet worden.

Brome – Am Wochenende war es endlich soweit: Das Kleinkindbecken im Bromer Freibad wurde eröffnet. Die Freude war nach der langen Bauzeit riesig. Eigentlich sollte das Becken bereits beim IK-Neptunfest im Vorjahr eröffnet werden, war da aber noch im Bau.

Nun kam das Becken bei den Familien gut an, und kleine und große Wasserratten erkundeten bei Sonnenschein die neue Bademöglichkeit.

Eine richtige Einweihungsfeier soll es auf jeden Fall noch geben, berichten Olaf Marienhagen, Vorsitzender des Fördervereins zur Erhaltung des Freibades, und Samtgemeindebürgermeisterin Manuela Peckmann. „Mitte Juli wollen wir eine Aktion mit kleinen Überraschungen für unsere Kinder planen“, verrät Marienhagen. Im Zuge der Pandemie soll das Eröffnungs-Event unter allen geltenden Regeln stattfinden. Untergehen soll die Eröffnung des Beckens nicht.

„Wir als Förderverein freuen uns riesig, dass es jetzt geklappt hat und die Kinder eine so schöne Bademöglichkeit bekommen haben“, so Marienhagen. Die Vereins-Verantwortlichen hatten in viel für die Umgestaltung getan und das Projekt vorangetrieben, so der Vorsitzende. Umso größer ist nun die Freude. „Im ganzen Umkreis kam unglaublich viel Resonanz und Unterstützung.“ Das fertige Ergebnis könne sich sehen lassen. Mithilfe von Spenden des Fördervereins konnten zwei große Sonnenschirme aufgestellt werden. Diese sollen den Kindern beim Wasserspaß auch den notwendigen Schatten bieten. Marienhagen freute sich am Wochenende über den Start der Bademöglichkeit und die vielen kleinen Besucher, die sich das neue Becken schon angesehen und ausgiebig getestet hatten.

Eigentlich hatte das Kleinkindbecken schon im vergangenen Jahr beim IK-Neptunfest eröffnet werden sollen. Die Arbeiten, die Anfang 2019 mit dem Abriss des kleinen Betonplanschbeckens begonnen hatten, konnten dann aber erst im Oktober beendet werden. Mithilfe von Fördermitteln in Höhe von 76 500 Euro durch das Leader-Programm zur Attraktivitätssteigerung des Freibades wurde das alte Becken durch ein modernes, standardgerechtes Kleinkindbecken aus glasfaserverstärktem Kunststoff ersetzt. Insgesamt entstanden Kosten in Höhe von 130 000 Euro. Eine erste finanzielle Basis war durch Einnahmen und Spenden beim IK-Neptunfest 2017 gelegt worden.

Das Becken besitzt nun einen flach abfallenden Einstiegsbereich. Eine integrierte Regenbogenrutsche und bunte Bauklötze sollen den kleinen Gästen verschiedene Spielmöglichkeiten bieten.

Peckmann zeigte sich vom Start begeistert. „Mit diesem Projekt wird Kindern die Möglichkeit geboten, neue Erfahrungen mit dem Element Wasser zu sammeln, die ihre gesamte Entwicklung fördern.“ Sie sieht im Kleinkindbecken eine große Attraktivitätssteigerung und einen Gewinn für alle Generationen. „Am Wochenende war auch schon gut was los“, berichtet sie. Viele Familien hätten sich am Becken getummelt und das gute Wetter für eine Abkühlung genutzt.

VON HILKE BENTES

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare