Förderverein Ehra-Lessien nimmt Preis vom Bündnis für Demokratie und Toleranz entgegen

Auszeichnung für Einsatz

+
Der Förderverein „Ehra-Lessien, ein Dorf – ein Team“ erhielt nun vom „Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt“ eine Urkunde.

Ehra-Lessien / Hildesheim. Seit seiner Gründung im Mai 2015 wurde der Förderverein "Ehra-Lessien, ein Dorf – ein Team" des Öfteren ausgezeichnet. Nicht zuletzt steht der Verein für eine vorbildliche Integrationsarbeit in der Gemeinde Ehra-Lessien und deren Umgebung.

Seit kurzem kann der Verein auf eine weitere Auszeichnung stolz sein, die ihm vom „Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt“ (BfDT) in Hildesheim verliehen wurde.

Aus Niedersachsen kamen acht Verbände, die für ihren vielfältigen ehrenamtlichen Einsatz geehrt wurden. Geschäftsstellenleiterin vom „Bündnis für Demokratie und Toleranz“, Wiebke Klausnitzer, und ihre Stellvertreterin Cornelia Schmitz stellten die Arbeit des BfDT vor und gaben einen kurzen Überblick der 77 Gruppierungen, die deutschlandweit geehrt wurden. Oberbürgermeister der Stadt Hildesheim, Dr. Ingo Meyer, würdigte in seiner Begrüßungsrede den Einsatz aller ehrenamtlichen Gruppierungen und insbesondere die, der an diesem Tage geehrten.

Jenny Reissig, Vorsitzende des Fördervereins „Ehra-Lessien, ein Dorf – ein Team“, stellte den Gästen das ausgezeichnete Projekt „Schuhe schnüren – Integrieren“ vor. Sie berichtete über die positiven Erfahrungen – aber auch die Schwierigkeiten wurden genannt. Die Laudatio für die Auszeichnung hielt Gabriele Rohmann, Mitglied im Beirat des BfDT. Sie hob die positive Außenwirkung des Projektes hervor und lobte die hervorragenden Integrationserfahrungen.

„Mit dem Preisgeld in Höhe von 3000 Euro ist weiterhin gesichert, dass die Integrationsfußballmannschaft nicht nur zu den Punktspielen mit dem neuen vereinseigenen VW-Bus gefahren werden kann, sondern auch den in anderen Gemeinden untergebrachten Flüchtlingen kann somit weiterhin eine Teilnahme an den Trainingszeiten ermöglicht werden“, berichtete Reissig. Außerdem gebe es immer wieder die Möglichkeit für gesellige Veranstaltungen mit der einheimischen Bevölkerung. Disco oder gemeinsame kulinarische Veranstaltungen seien immer wieder sehr beliebt.

Für die Fußballspieler und ehrenamtlichen Bürger des Fördervereins haben voller Stolz die Auszeichnungen entgegengenommen – es war ein unvergesslicher Tag.

Von Carola Hussak

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare