Lange Stauzeiten im Berufsverkehr

Auffahrunfall bei Rühen: Drei verletzte Personen

+
Ein Auffahrunfall ereignete sich bei Rühen.

Rühen – Zu einem Auffahrunfall, der den Schichtverkehr für mehrere Stunden staute, kam es Dienstagmorgen um etwa 7 Uhr zwischen Rühen und Brechtorf. Eine Rüherin fuhr mit ihrem Skoda auf der Hauptstraße im Morgenverkehr einem Touran-Fahrer auf.

Durch die Wucht des Unfalls prallte dieser auf einen Caddy, der von einer 44-jährigen Rühenerin gelenkt wurde.

Neben dem Rettungsdienst und der alarmierten Polizei aus Wittingen rückten neun Einsatzkräfte von der Freiwilligen Feuerwehr aus Rühen mit zwei Einsatzfahrzeugen aus. Auch der Gemeindebrandmeister war vor Ort. „Durch den Aufprall traten Öl und Betriebsmittel aus einem der Autos“, erklärte Einsatzleiter Tim Schillert. Das habe zur Benachrichtigung des Wasserverbandes aus Vorsfelde geführt. „Die beiden Flüssigkeiten liefen in einen Gulli, was auch den Einsatz einer Spezialfirma aus Hildesheim nötig machte“, erläuterte Schillert.

Das Warten habe die Einsatzzeit erheblich verlängert. Auf der Hauptstraße Richtung Brechtorf staute sich der Verkehr bis in die umliegenden Dörfer. „Die Polizei hat den Verkehr organisiert, während die verletzten Personen mit den Rettungswagen in das Krankenhaus gebracht wurden“, sagte Schillert. Der Einsatz habe bis in den Mittag gedauert. Im Anschluss habe der Verkehr wieder normal fließen können „Wir haben den Unfallort um etwa 12 Uhr verlassen.“  hib

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare