Frösteln vor dem Sprung ins Feuchte

Anschwimmen im Bromer Freibad: Im Wasser ist es wärmer als draußen

+
Mit einem gemeinsamen Bad im vorgewärmten Wasser eröffneten (von links) Klaus-Peter Kunkel, Manuela Peckmann, Olaf Marienhagen und Gerhard Borchert die Saison des Freibades Brome. 

Brome – Auf angenehme 24 Grad vorgeheizt war das Wasser, als am Freitagnachmittag das zu einem festen Brauch gewordene Anschwimmen in Brome auf dem Programm stand.

Die Vertreter der mit dem Freibad befassten Vereine und des Trägers der Freizeiteinrichtung hatten sich im Eingangsbereich eingefunden und fröstelten ein wenig nach dem kleinen Temperatursturz. Mit einem beherzten Sprung ins Wasser eröffneten dann der Bürgermeister des Fleckens, Gerhard Borchert, Klaus-Peter Kunkel von der DLRG und Olaf Marienhagen, Vorsitzender des Fördervereins, die Saison offiziell.

Samtgemeindebürgermeisterin Manuela Peckmann schloss sich nicht den „Hüpfern“ an, sondern stieg die Stufen ins Becken hinab. Übereinstimmung herrschte aber unmittelbar nach dem Eintauchen: Im Wasser gefiel es allen besser als vorher am Beckenrand. Der Meinung waren auch die DLRG-Jugendlichen, die ihren Vorstand tatkräftig unterstützten. Damit hat die Badezeit begonnen, von der sich die Betreiber des Freibades und alle Unterstützer viel versprechen: Die Vorbereitungen auf das dritte Neptunfest mit dem IK am 15. Juni sind so gut wie abgeschlossen.

VON HORST MICHALZIK

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare