17-Jähriger mit Luftpistole geschlagen

+

Rühen. Die Polizei rückte am Sonnabend gegen 2. 30 Uhr zum Rühener Dorffest aus. Ein junger Mann sei mit einer Pistole niedergeschlagen worden.

Vorsfelder Polizeibeamte, die zuerst am Ort des Geschehens eintrafen, fanden einen 17-Jährigen aus Parsau vor, der stark am Kopf blutete.

Wie sich herausstellte, hatte der Jugendliche auf dem Dorffest Streit mit einem ihm bekannten 20-jährigen Velstover. Schließlich gerieten die Beiden auch körperlich aneinander. Dabei soll der 20-Jährige eine Luftpistole aus dem Hosenbund gezückt und dem 17-jährigen auf den Kopf geschlagen haben. Als ein 30-jähriger Security-Mann aus Burgdorf dazwischenging, wurde dieser von dem 20-Jährigen mit der Pistole bedroht und aufgefordert, sich zu entfernen.

Anschließend stieg der junge Mann in das Auto eines Begleiters und flüchtete. Vor seiner Wohnung trafen ihn die Wolfsburger Polizisten an. Der junge Mann war nicht betrunken. Die Beamten nahmen ihn vorläufig fest. Wie sich später in der Vernehmung herausstellte, hatte er sich seiner Luftpistole auf der Fahrt mit dem Auto entledigt. Danach wurde er entlassen. Gegen ihn wurde Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung erstattet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare