Besoffener Erfurter von Zügen überrollt: Nur Halsabschürfungen

+
Der Erfurter erlitt bei dem spektakulären Unglück nur Halsabschürfungen.

Sömmerda - Zwei Regionalzüge sind am Donnerstag über einen 23 Jahre alten Erfurter hinwegrollt, der zwischen den Gleisen vor dem Bahnhof Sömmerda geschlafen hat. Der Betrunkene erlitt dabei nur Hautabschürfungen.

“In seiner Tasche fanden die Polizisten einen Bußgeldbescheid, weil er im November 2008 schon einmal an derselben Stelle zwischen den Schienen eingeschlafen war“, sagte Michael Oettel von der Bundespolizei Erfurt am Freitag.

Der Lokführer der ersten Bahn hatte den Schlafenden nicht als Menschen identifiziert, aber vor einem Gegenstand auf den Gleisen gewarnt. Erst der Fahrer des zweiten Zuges nahm den Betrunkenen wahr, fuhr aber trotz Bremsung über ihn hinweg.

Als die Rettungskräfte den Mann fanden, reagierte er aggressiv, obwohl er die Böschung nicht mehr allein hinuntergehen konnte. Gegen ihn wurde Strafanzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr gestellt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare