Blindgänger in Feuerholz

Weltkriegs-Granate explodiert in Kamin

Hoyerhagen - Eine Granate aus dem Zweiten Weltkrieg ist in Niedersachsen in einem Ofen explodiert. Sie war in einem Stück Brennholz festgesteckt. Der Kaminbesitzer kam mit dem Schrecken davon.

Großes Glück hat ein Kaminbesitzer aus Niedersachsen gehabt: In seinem Ofen explodierte eine Granate aus dem Zweiten Weltkrieg, die in einem Stück Feuerholz feststeckte. Der zwei mal acht Zentimeter große Blindgänger war jahrzehntelang in einer Eiche auf dem Grundstück des Mannes unentdeckt geblieben.

Nur weil sich während der Detonation in Hoyerhagen niemand im Raum aufhielt, gab es keine Verletzten, sagte Polizeisprecherin Gabriela Mielke am Freitag. Herumfliegende Splitter beschädigten das Mobiliar und die Wohnzimmertür aber erheblich.

Geschoss im Zweiten Weltkrieg abgefeuert

Die Explosion ereignete sich schon vergangene Woche, zunächst konnte sich aber niemand den Grund dafür erklären. Am Donnerstag dann entdeckte der Kaminbesitzer in dem verkohlten Holz die kleine Granate und alarmierte die Behörden.

Die Ermittler gehen davon aus, dass das Geschoss im Zweiten Weltkrieg abgefeuert wurde und damals eine Eiche auf dem heutigen Grundstück des 56-Jährigen traf. Dem Kampfmittelbeseitigungsdienst zufolge kommt es noch gelegentlich vor, dass in Bäumen eingewachsene Blindgänger erst Jahrzehnte später entdeckt werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare