In tiefer Trauer

Von Zug überrollt: Polizisten erweisen Kollegen letzte Ehre

+
Tragischer Unfall in Wächtersbach (Symbolbild).

Nach dem tragischen Unfall in Wächtersbach erweisen Polizisten in ganz Hessen dem getöteten Kollegen die Ehre. 

Wächtersbach - Update, 14. Juni, 14.04 Uhr: Überall in Hessen hielten am Freitag um 14 Uhr Streifenwagen an, manche Beamten schalteten die Blaulichter an. Es war ihre Art, Mark. K. aus Mittelhessen die letzte Ehre zu erweisen, wie giessener-allgemeine.de* berichtet. Zeitgleich fand die Beisetzung des Polizisten im Kreise seiner Angehörigen und Kameraden statt. Mark K. war Teil des Spezialeinsatzkommandos Frankfurt am Main. Der 44 Jahre alte Kriminalhauptkommissar kam vor einer Woche auf tragische Weise bei einem Einsatz in Wächtersbach ums Leben gekommen.

Update, 7. Juni, 16.00 Uhr: Die 28 und 34 Jahre alten Festgenommenen und die beiden noch Flüchtigen sollen kurz nach Mitternacht in ein Geschäft in der Industriestraße eingebrochen sein. Bei den vier Männern soll es sich um Mitglieder einer Diebesbande handeln. Die festgenommenen Beschuldigten, die keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben, sollen im Laufe des Tages einem Ermittlungsrichter vorgeführt werden.

Auch interessant:  SEK-Einsatz: Frau verschanzt sich in Wohnung - ist sie bewaffnet?

Erstfassung, 7. Juni, 09.06 Uhr: Bei einer Fahndung im Main-Kinzig-Kreis ist ein Polizeibeamter in der Nacht zum Freitag tödlich verunglückt. Der Mann sei in der Nähe des Bahnhofs Wächtersbach von einem Zug erfasst und überrollt worden, teilte die Polizei Offenbach mit. 

Toter Polizist nach Unglück

Die Fahndung habe im Anschluss an einen Ladeneinbruch stattgefunden - zwei Verdächtige seien bereits gegen 0.40 Uhr festgenommen worden. Laut "Bild.de" hatte der Polizist die Diebe zu Fuß verfolgt und war deshalb an den Gleisen. Die Polizei bestätigte das zunächst nicht und nannte auch keine weiteren Details. Die Staatsanwaltschaft Hanau hat die Ermittlungen übernommen.

Auch interessant: SEK-Einsatz in Offenbach und Darmstadt: Spezialeinheit sprengt Tür auf

Über Twitter kondolierten die Frankfurter Kollegen des Getöteten: "Wir trauern um unseren Kollegen der letzte Nacht im Einsatz ums Leben kam. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie, den Hinterbliebenen und Kolleginnen. Wir wünschen allen Kraft in dieser schweren Stunde".

Polizei fahndet nach flüchtigen Tätern

Die Kriminalpolizei fahndet nach den beiden flüchtigen Tätern, die in Richtung des Waldstücks Wächtersbach-Aufenau im Bereich der Bundesstraße 276 geflüchtet sind. Zeugen, die Hinweise geben können, melden sich bitte unter der Rufnummer 06051/827-0.

tom/dpa

Lesen Sie auch auf op-online.de*:

Feuerwehr rettet Mann von Dach und findet Waffenlager

Die Feuerwehr hat in Bad Soden am Taunus einen Mann vom Dach seines Hauses gerettet. Was sie dann fand, löste einen Großeinsatz aus.

Fliegerbombe in Hanau: Newsticker zur Entschärfung

Bombe in Hanau gefunden: Tausende müssen ihre Wohnungen verlassen.

Streicheln, füttern, Küsschen geben: So helfen Alpakas bei der Pflege

„Shorty“ und „Samuel“ sind filmerprobte Alpakahengste, die schon für den Frankfurter Flughafen vor der Kamera standen. Diese Woche waren sie als kuschelige Pflegehelfer in einem Rödermärker Seniorenheim zu Gast. Bewohner und Besucher hatten viel Freude an und mit ihnen.

A-Liga-Relegation: Angriff auf Linienrichter nach drei Platzverweisen und spätem Tor

Die Partie der SSG Gravenbruch gegen den Türk. SC Offenbach musste in der Nachspielzeit bei einer 3:2-Führung der Gastgeber vom Schiedsrichter abgebrochen, weil ein Zuschauer den Linienrichter tätlich angegriffen haben soll.

Diebstahl im Wert von über 750.000 Euro - Erst nach einem Jahr klicken die Handschellen

Bei drei Einbrüchen in hessische Firmen machen Diebe satte Beute und geraten ins Visier von Ermittlern. Erst nach einem Jahr klicken jedoch die Handschellen.

op-online.de* und giessener-allgemeine.de* Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare