Diese Masche ist extradreist

Vorsicht vor fiesem Parkplatz-Trick! Polizei warnt eindringlich

+
Während die Seniorin ihr Auto geparkt hatte und im Supermarkt war, nahmen die Ganoven das Geld mit.

In Krefeld wurde eine Frau zum Opfer von Betrügern. Die Polizei wendet sich deswegen mit einer Warnung an die Öffentlichkeit.

Krefeld - Immer wieder erbeuten Trickbetrüger hohe Geldsummen durch Telefonanrufe. Seit einiger Zeit geben sie sich unter anderem auch als Polizisten aus. So geschah es einer 73-jährigen Seniorin am Dienstag in Krefeld, wie die dortige Polizei auf ihrer Facebook-Seite berichtet.

Am Montag, 8. Januar, riefen zwei Betrüger bei der Seniorin an. Sie gaben vor, Mitarbeiter der Kriminalpolizei zu sein und berichteten von einem Raub in der Nachbarschaft. Für die Aufklärung bräuchten sie nun die Hilfe der Seniorin. 

Trickbetrüger: Sie soll schnell Geld abheben

Die falschen Polizisten äußerten die Vermutung, dass die Räuber einen Komplizen gehabt haben könnten, der in zwei Krefelder Banken arbeite. Daher solle sie Geld von diesen Banken abheben und den Polizisten übergeben. Sie würden anschließend die Fingerabdrücke des Komplizen auf den Scheinen sichern.

Gemeiner Parkplatz-Trick: Umschlag aus abgestelltem Auto mitgenommen

Die Seniorin fuhr, wie ihr geheißen, am Folgetag zu ihren zwei Banken und hob dort das Geld ab. Damit fuhr sie auf einen Parkplatz in der Nähe eines Penny-Marktes. In einem Umschlag sollte sie das Bargeld dort auf den Beifahrersitz ihres unverschlossenen Wagens legen. Während sie in den Supermarkt ging, holten die Betrüger das Geld ab.

Die falschen Polizisten meldeten sich erneut

Dreist: Kurz darauf erhielt die 73-Jährige erneut einen Anruf. Die Betrüger bedankten sich für die Mithilfe und erklärten ihr, dass sie das Geld am Nachmittag zurückerhalten würde. Als das jedoch nicht passierte, rief die Frau in der Leitstelle der Krefelder Polizei an. Dort wurde der Vorfall als Betrug entlarvt.

Besonders bei älteren Menschen haben die Trickbetrüger mit diesen Anrufen laut tz.de* Erfolg. Das liege daran, dass sie häufiger über das Festnetz erreichbar sind. Darüber hinaus sind Senioren meist freundlich und hilfsbereit, da mit dem Alter das Misstrauen sinkt und die geistige Leistung zurückgeht.

Polizei: Telefonate solcher Art sofort beenden 

Die Polizei warnt deshalb vor solchen Anrufen. Sie empfiehlt, Telefonate dieser Art sofort zu beenden und keinerlei Angaben über das eigene Vermögen zu machen. Zudem dürfen keine Treffen vereinbart werden. Sollten Sie einen Anruf dieser Art erhalten, wenden Sie sich an die Polizei unter der 110 und informieren Sie Personen in Ihrem Umfeld über die Trickbetrüger. Wie auch die 73-jährige Seniorin sollen sich Geschädigte der Maschen umgehend bei der Polizei melden und Anzeige erstatten.

Die Polizei warnte kürzlich auch vor Betrügern bei eBay-Kleinanzeigen. Und nicht mal in Supermärkten sind Sie vor fiesen Betrügern sicher. So treibt zum Beispiel die „Ketchup-Bande“ ihr Unwesen.

* tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

chd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare