Vier Jahre Haft für 730-Kilo-Drogendeal

Heidelberg - Weil er vor fast 30 Jahren im großen Stil mit Haschisch gehandelt hat, muss ein 56-jähriger Mann jetzt ins Gefängnis. Wie die Fahnder ihm nach so langer Zeit schnappten:

Das Landgericht Heidelberg verurteilte ihn am Freitag zu einer Haft von drei Jahren und zehn Monaten. Nach Angaben eines Gerichtssprechers hatte der Mann gestanden, Anfang der 1980-er Jahre mit Komplizen 730 Kilo Haschisch aus dem Nahen Osten nach Deutschland geschmuggelt und verkauft zu haben.

Als der Handel aufflog, setzte sich der Mann 1983 in die USA ab, wo er bis zu seiner Entdeckung durch Zielfahnder unter falschem Namen lebte. Die Tat sei nicht verjährt, weil zwischendurch ein Haftbefehl ausgestellt worden sei, erklärte der Sprecher. Dies unterbreche die Verjährungsfrist.

Weil die Tat so lange zurückliegt, wird der Mann nach Angaben des Gerichtssprechers weniger hart bestraft als seine Komplizen. Die waren kurz nach der Aufdeckung der Tat verurteilt worden und hatten laut Gericht Haftstrafen von etwa neun Jahren erhalten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare