In Trennung lebendes Ehepaar

Mord-Kommission ermittelt: Streit zwischen Eheleuten eskaliert - Mann sticht mit Messer auf seine Frau ein

+
Die Mord-Kommission ermittelt in einem Streit zwischen Eheleuten, der eskalierte, als der Mann seine Frau lebensgefährlich mit einem Messer verletzte.

Die Mord-Kommission ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdeliktes am Freitag in Hamburg-Bramfeld, als ein Streit zwischen Eheleuten eskalierte. Infolge der Auseinandersetzung stach der Mann mit einem Messer auf seine Frau ein und verletzte diese lebensgefährlich.

Hamburg - Bereits am Freitag, 7. September, eskalierte ein Streit unter Eheleuten, bei dem nach Angaben der Polizei eine 55-Jährige von ihrem getrennt lebenden Ehemann mit einem Messer lebensgefährlich verletzt wurde. Wie nordbuzz.de* berichtet, ermittelt die Mord-Kommission gegen den 57-jährigen Tatverdächtigen, gegen den ein Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen wurde.

Mord-Kommission ermittelt: Streit zwischen Eheleuten über Hausverkauf in Hamburg-Bramfeld eskaliert 

Hamburg-Bramfeld: Hier eskalierte der Streit und endete in einer Blut-Tat

Beim dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 57-jährigen Deutschen. Er und seine Ehefrau sind nach ersten Erkenntnissen miteinander verheiratet, leben jedoch in Trennung. Die Eheleute trafen sich Freitag am späteren Tatort in Hamburg-Bramfeld, um den Verkauf des gemeinsamen Hauses zu besprechen, über den die beiden offenbar in Streit gerieten.

Die komplette Geschichte lesen Sie auf nordbuzz.de*.

In Hude im Landkreis Oldenburg nahm ein irrer Zug-Fahrgast einen skurrilen Grund zum Anlass, um richtig auszurasten.

Im Geestland im Landkreis Cuxhavenmachten sich rund 100 Helfer auf die Suche nach einem Kind – dabei hätte ein einziger zielsicherer Blick schon genügt.

Bei der Fahrt durch das Hamburger Rotlichtviertel in St. Pauli ist ein 38-Jähriger angeschossen und schwer verletzt worden. Bei dem Mann soll es sich um einen bekannten Rocker der Hells Angels handeln.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare