Kindesmissbrauch

Missbrauch in Lügde und Bergisch Gladbach: Verbindungen zwischen den Fällen entdeckt

+
Besteht ein Zusammenhang zwischen den Fällen aus Lügde und Bergisch Gladbach? (Symbolbild)

Kölner Ermittler sind im Falle des riesigen Missbrauch-Netzwerks in Bergisch Gladbach auf Verbindungen zum Fall in Lügde gestoßen. 

  • Hängen die beiden Fälle aus Lügde und Bergisch Gladbach zusammen?
  • Die Verbindungen sind wohl bereits länger bekannt
  • Ermittler prüfen, wie relevant die Zusammenhänge sind

Lügde/Bergisch Gladbach – Bei den Ermittlungen zu dem Pädophilen -Netzwerk, welches in Bergisch Gladbach aufgedeckt wurde, sind Ermittler auf Querverbindungen zum Missbrauchsfall in Lügde gestoßen. Demnach sollen Beteiligte des jüngeren Falles aus Bergisch Gladbach in Verbindung zu dem Campingplatz in Lügde stehen. Ob diese Verbindungen Zufälle oder strafrechtlich relevant sind, muss nun herausgefunden werden.

Lügde und Bergisch Gladbach: Die Verbindungen der Fälle

Dass mindestens zwei Verbindungen zwischen den Städten in den Missbrauchsfällen bestehen, ist sicher. Noch nicht sicher ist jedoch, ob es sich bei diesen Verbindungen um Zufälle handelt. Das erste Bindeglied zwischen den Fällen bildet der Großvater eines der Verdächtigen in Bergisch Gladbach. Der 84-Jährige ist wegen Kindesmissbrauch vorbestraft. In den 80er und 90er Jahren hatte er einen Stellplatz auf dem Campingplatz in Lügde. Alles Weitere zu den Überschneidungspunkten beider Fälle erfahren sie bei den Kollegen von owl24.de.

*Owl24.de ist Teil des bundesweiten Ippden-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Weitere Fälle von Kindesmissbrauch:

Filmte die Taten mit dem Handy: Mann wegen Kindesmissbrauch in 58 Fällen angeklagt - Ein 33-jährigen Mann aus Kassel muss sich vor Gericht wegen sexuellem Missbrauch von Kindern in Hofgeismar und Kassel verantworten. Er räumt die Taten ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare