Am Bodensee

Mit Diesel: Unbekannte vergiften bis zu 100.000 Bienen

+

Singen - Dass Bienen immer mehr bedroht sind, ist eigentlich allseits bekannt - jetzt haben unbekannte Täter in einer Kleingartenanlage in Singen am Bodensee 70.000 bis 100.000 Bienen getötet und dabei auch noch einen Umweltschaden angerichtet.  

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, kippten die Täter größere Mengen Dieselkraftstoff in sechs in einem Kleingarten aufgestellte Bienenstöcke. Das Motiv ist dabei völlig unklar.

Weil Diesel auch in die Erde floss, musste der Boden unter den zerstörten Bienenstöcken großflächig abgetragen werden. Die verendeten Bienen kommen laut Polizei einem Vermögensschaden von rund 1600 Euro gleich. Die weiteren Kosten für die Entsorgung ließen sich noch nicht zu beziffern.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.