Nordseeküste

Trotz trüben Wetters und Corona: Touristen stürmen an Pfingsten Sylt

Pfingsten und Corona-Lockerungen nutzen etliche Urlauber für einen Kurztrip an die Nordseeküste. Sylt und die ostfriesischen Inseln sind am beliebtesten.

Sylt/Emden – Der Samstag, 22. Mai 2021, zeigte sich noch mit Dauerregen und stürmischen Böen. Doch das beeindruckte die Besucher Sylts nicht im Geringsten. Schließlich ist das erste richtige lange Wochenende in der Corona-Pandemie, an dem verreist werden darf. Schon am Morgen stauten sich die Fahrzeuge an der Autozug-Verladung in Niebüll und die Straßen rund um den Westerländer Bahnhof auf Sylt waren laut Polizei kurz vor dem Platzen. Zeitweise ging nicht viel voran, Polizisten regelten den Verkehr. Auch die Autobahnen Richtung Norden sind voll an diesem Pfingstwochenende.

Nordfriesische Insel:Sylt
Hauptort:Westerland
Fläche:99,14 Quadratkilometer
Einwohner:18.118 (Stand: 31. Dezember 2019)
Vorwahl:04651
Bürgermeister:Nikolas Häckel (parteilos)

Autofahrer mussten am Vormittag geduldig sein. Bis zu zwei Stunden warteten einige mittags am Verladeterminal in Niebüll, bevor sie mit dem Sylt Shuttle auf die Insel gebracht wurden, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn (DB). Gegen 14:30 Uhr hatte sich die Wartezeit demnach auf rund anderthalb Stunden verkürzt. 18 Züge fahren im Moment täglich pro Richtung und transportieren jeweils zwischen 140 und 170 Fahrzeuge.

Ohne Chaos und mit Corona-Regeln: Touristen stürmen zu Pfingsten Sylt und die Einkaufstraße von Westerland

Auch die Syltfähre, die zwischen Sylt und der dänischen Nachbarinsel Römö pendelt, ist über das Pfingstwochenende gut gebucht. „Dieses Mal sind die Fähren über den ganzen Tag verteilt voll, das war an den vergangenen Wochenenden anders“, sagte Tim Kunstmann, Geschäftsführer der FRS Syltfähre zur Nachrichtenagentur dpa. Zuletzt seien die Urlauber eher gebündelt mittags und vormittags angereist. Der Transit durch Dänemark klappe gut, sagt Kunstmann. „Man kommt als Syltreisender problemlos durch Dänemark zur Fähre.“

Vor wenigen Wochen noch war die Einkaufsstraße in Westerland wie leergefegt. An diesem Wochenende herrschte ein riesiger Andrang.

Am Sonntag, 23. Mai 2021, zeigte sich ein ähnliches Bild, wenngleich das Wetter wesentlich besser war als am Vortag, was für einen Besuch in der Außengastronomie nutzten. Es blieb zwar windig, doch bei überwiegend blauem Himmel waren vielerorts einige Tagesgäste unterwegs, wie Tourismus-Vertreter auf dpa-Nachfrage mitteilten. Einen riesigen Besucherandrang gab es zunächst nicht, sodass kein Chaos entstand und die Corona-Maßnahmen überwiegend gut eingehalten werden konnten, hieß es. So war für den Tourismus am langen Pfingstwochenende auf Sylt ein langsames Herantasten an die Normalität möglich.

Trotz trüben Wetters und Corona: Reedereien müssen mehr Fähren einsetzen

Aber nicht nur in Schleswig-Holstein strömten zu Pfingsten die Besuchermassen. Nach der Öffnung des Tourismus in Niedersachsen pünktlich vor dem Pfingstwochenende sind viele Urlauber vor allem aus Nordrhein-Westfalen auf die Ostfriesischen Inseln gereist. Teilweise wurden durch die Reedereien vermehrt Fähren eingesetzt. Viele Gäste seien schon am Freitag gekommen und auch am Samstag habe der Anreiseverkehr angehalten, sagte eine Sprecherin der AG Ems. Das Unternehmen habe zusätzliche Schiffe für Fahrten auf die Insel Borkum angeboten.

Im Fährhafen von Bensersiel bildete sich am Samstag ebenfalls eine lange Warteschlange vor der Überfahrt zur Insel Langeoog. Auch dort gab es zusätzliche Fahrten. Ein ähnliches Bild gab es auch in Harlesiel, wo Pfingsturlauber die Fähre nach Wangerooge nahmen. Pünktlich zum Pfingstwochenende hatte die Corona-Lage in Niedersachsen Tourismus vielerorts wieder möglich gemacht.

Trotz trüben Wetters und Corona: Touristen nutzen gutes Wetter und Lockerungen aus

Auch rund um Cuxhaven tummeln sich die Touristen und nutzen die zahlreichen Lockerungen in Sachen Corona aus. „Die Stadt ist voll“, sagte ein Polizeisprecher in Cuxhaven. „Die Sonne scheint, es ist blauer Himmel, es sind viele Leute da.“ Um längere Zeit am Strand zu verbringen, sei es allerdings zu kalt. Verstöße gegen die Corona-Regeln waren dem Sprecher am Sonntagvormittag nicht bekannt. Die Polizei sei unterwegs und kontrolliere.

Nach der Öffnung des Tourismus in Niedersachsen pünktlich vor dem Pfingstwochenende sind viele Menschen an die Nordseeküste gereist. Doch auch abseits der Nordseeküste finden sich zahlreiche Gelegenheiten in Norddeutschland über Pfingsten zu urlauben. Auch Camping kann eine Alternative sein. * 24hamburg.de und kreiszeitung.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Bodo Marks/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare