Totes Ehepaar in der Weser: Beziehungsdrama

Petershagen/Minden - Mit der Leiche seiner Ehefrau im Kofferraum ist ein 58-Jähriger am Donnerstag in die Weser gefahren und ertrunken. Hintergrund ist allem Anschein nach eine Bluttat.

Der Mann hatte die vom ihm getrenntlebende 44-Jährige erdrosselt, wie Staatsanwaltschaft Bielefeld und Polizei Minden am Freitag mitteilten. Bundeswehrtaucher hätten die Leiche des Mannes hinter dem Lenkrad des versunkenen Wagens bei Petershagen in Westfalen gefunden und aus dem Wasser geholt. Die Eheleute waren laut Polizei seit 2007 nicht mehr zusammen und hatten getrennte Wohnungen.

Eine Spaziergängerin hatte das Dach des untergehenden Kleinwagens in der Weser gesehen und die Polizei verständigt. Zum genauen Tatmotiv des 58-Jährigen aus Raddestorf in Niedersachsen konnten die Ermittler zunächst keine Angaben machen. Die Wohnungen der beiden Toten seien untersucht worden: Hinweise auf eine handgreifliche Auseinandersetzung vor der Tat gab es nicht. Die Obduktion hatte noch am späten Donnerstagabend ergeben, dass es sich nicht um einen Unfall handelte, sondern um eine Gewalttat des Ehemanns.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare