Tod des Taxifahrers: Ursache steht fest

+
In Hamburg ist ein Taxifahrer tot aufgefunden worden.

Hamburg - Kinder haben am Freitag auf dem Weg zur Schule die Leiche eines Taxifahrers in seinem Auto entdeckt. Die Todesursache war lange unklar, jetzt steht sie fest.

Lesen Sie dazu auch:

Toter Taxifahrer: War es Mord?

Heimtückische Bluttat im Taxi: Mit einem Kopfschuss von hinten ist ein Taxiunternehmer in Hamburg in seinem Wagen getötet worden. Wer den 58-Jährigen aus Wedel (Schleswig- Holstein) erschoss, war zunächst unklar, wie eine Polizeisprecherin am Freitag sagte. Auch das Motiv war rätselhaft. Es deute nichts auf einen Raub hin, sagte sie: “Sein Portemonnaie war noch in der Taxe.“

Auf dem Weg zur Schule sahen Kinder das Taxi, das - mit laufendem Motor und eingeschalteter Warnblinkanlage - gegen ein geparktes Auto geprallt war. Sie alarmierten die Polizei zunächst nur wegen eines Unfalls, wie die Sprecherin sagte. Als eine Passantin die Tür des Taxis öffnete, sah sie den leblosen Mann auf dem Fahrersitz. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Die Identität des Mannes wurde bei einer kriminaltechnischen Untersuchung geklärt.

Der 58-Jährige hatte eine Einschusswunde im Kopf. Zunächst waren die Beamten von einem Schuss in den Oberkörper ausgegangen. Das Geschoss habe die Windschutzscheibe durchschlagen, hieß es. Der Taxifahrer sei in der Nacht zum Freitag oder am frühen Freitagmorgen erschossen worden, sagte die Polizeisprecherin - “vor 8.00 Uhr“. Rechtsmediziner sollten die Leiche an diesem Wochenende obduzieren.

dpa

Kommentare