Tornado-Schäden höher als 100 Millionen Euro

+
Die Summe bezieht sich vor allem auf in Mitleidenschaft gezogene Gebäude.

Dresden - Nach dem Tornado, der an Pfingsten in Sachsen wütete, beziffert die Regierung den entstandenen Schaden allein in einem Landkreis auf mehr als 100 Millionen Euro.

Auf deutlich mehr als 100 Millionen Euro allein im Landkreis Meißen hat Sachsens Regierung die Schäden nach dem verheerenden Tornado zu Pfingsten beziffert. Diese Summe beziehe sich vor allem auf in Mitleidenschaft gezogene Gebäude, sagte Innenminister Markus Ulbig (CDU) am Mittwoch im Landtag.

Im Landkreis Bautzen etwa seien insbesondere Forstschäden entstanden. Die Landesregierung hatte den Unwetter-Opfern 5,5 Millionen Euro an Soforthilfe zugesagt. Bei dem Tornado, der am Pfingstmontag etwa eine Viertelstunde gewütet hatte, waren ein Kind getötet und mehr als 40 Menschen verletzt worden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare