Tragisches Unglück in Köln

Tödlicher Unfall vor Augen des Vaters: Müllwagen überfährt Jungen (7) auf dem Weg zur Schule

+
Auf dem Weg zur Schule: Siebenjähriger wird in Köln von einem Müllwagen erfasst und tödlich verletzt.

Ein tragisches Unglück hat sich am Montag in einem Wohngebiet in Köln ereignet. Ein Müllwagen hat einen jungen Radfahrer (7) erfasst und tödlich verletzt.

Köln -  Der Junge wurde auf seinem Fahrrad von einem abbiegenden Müllwagen erfasst und erlitt dabei tödliche Verletzungen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Der Siebenjährige starb noch an der Unfallstelle. Ein mit dem Rettungshubschrauber eingeflogener Notarzt konnte nur noch seinen Tod feststellen.

Nach ersten Erkenntnissen waren das Kind und sein Vater am Montagmorgen gegen 07.50 Uhr im Stadtteil Widdersdorf mit ihren Fahrrädern unterwegs. Als der Vater eine Einmündung zu einem verkehrsberuhigten Anwohnerbereich überquerte, folgte ihm der Junge. Dabei wurde das Kind von dem nach rechts abbiegenden Mülltransporter erfasst.

Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) reagierte mit Betroffenheit auf das Unglück. "Die Nachricht über den Tod eines kleinen Kindes, das durch einen Verkehrsunfall ums Leben gekommen ist, hat mich tief bestürzt und traurig gemacht", erklärte sie in Köln.

"Meine Gedanken sind in diesen dunklen Stunden bei den Eltern und den Angehörigen", fügte Reker hinzu. "Für den schmerzhaften Verlust eines Kindes gibt es keinen Trost." Die Stadtchefin sprach der Familie des Opfers im Namen aller Kölner Bürger ihr Beileid aus.

Beim Abbiegen hat ein Müllwagen einen Jungen (7) erfasst und tödliche verletzt.

In München hatte sich vor kurzem ein tödlicher Radunfall ereignet: Ein neunjähriges Mädchen ist, so tz.de* in der Früh auf dem Weg zur Schule von einem abbiegenden Lastwagen erfasst und tödlich verletzt worden.

dpa/Afp


*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.


Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.