Nach heftiger Explosion

Schweigeminute für getötete BASF-Mitarbeiter

+
Am Montag hatte es eine heftige Explosion bei BASF gegeben. 

Ludwigshafen - Nach der Explosion bei BASF gedenken Unternehmen und Beschäftigte der getöteten Mitarbeiter.

Für Mittwoch um 12.00 Uhr sei im Werk eine Schweigeminute angesetzt, sagte eine Sprecherin des Chemieriesen auf Anfrage. Zudem wehten die Fahnen auf dem Gelände auf halbmast. 

Bereits am Dienstag war nach Angaben der Sprecherin ein Kondolenzbuch ausgelegt worden. Am Mittwochvormittag lief im Hafenbecken die Suche nach dem Vermissten an. Es soll sich um den Matrosen eines Schiffes handeln. 

Nach Angaben der Stadt Ludwigshafen nehmen 17 Taucher von Polizei und Feuerwehr an der Aktion teil, die mehrere Stunden dauern kann. Am Montag waren zwei Mitarbeiter der BASF-Werksfeuerwehr getötet und mehr als 20 Menschen verletzt worden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.