Schneeverwehungen behindern weiter Verkehr im Osten

+
Behinderungen durch winterliche Straßenverhältnisse auf dem Autozubringer zur Insel Rügen.

Altentreptow/Anklam - Schneeverwehungen behindern weiter den Verkehr in Vorpommern. So blockieren auf der B 109 zwischen Greifswald und Anklam seit dem Morgen sechs Autos und zwei Lastwagen den Verkehr, die sich im Schnee festfuhren.

“Wir machen da weiter, wo wir gestern aufgehört haben“, sagte ein Polizeisprecher in Anklam. Wegen der Probleme sei auch eine wichtige Umfahrung der Autobahn 20 gesperrt. Die Autobahn ist zwischen den Abfahrten Gützkow und Greifswald immer noch in beiden Richtungen unbefahrbar. Dort müssten mehrere Lastwagen, die seit Sonntag festsäßen, erst mit Schneefräsen freigeräumt werden.

Daisy trifft Norden mit voller Wucht

"Daisy" trifft Norden mit voller Wucht

Auf der Insel Rügen fuhr sich außerdem ein Bus zwischen Altefähr und Gustow in einer Schneewehe fest.

Bahn streicht IC- und Regionalverbindungen

Bahnreisende der Intercity-Linie Berlin-Greifswald- Stralsund sowie der Regionalexpress-Linie 3 nach Stralsund müssen auch am Montag mit Behinderungen rechnen, sagte Bahnsprecher Burkhard Ahlert in Berlin.

Die Strecke zwischen Stralsund und Pasewalk sei wegen Schneeverwehungen für den Zugverkehr gesperrt worden. Die Züge des RE 3 fallen zwischen Stralsund und Pasewalk aus. Der Intercity werde über Rostock umgeleitet. Viele Halte, etwa in Eberswalde und Bernau (Barnim) und Angermünde (Uckermark) entfielen daher. Es könne zu Verspätungen von bis zu zwei Stunden kommen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare