Riesenbagger soll Krater füllen

Schmalkalden - Ein Riesenbagger soll so schnell wie möglich damit beginnen, den Krater von Schmalkalden zu füllen. Doch das könnte äußerst problematisch werden.

Lesen Sie auch:

Krater im Wohngebiet: Wie konnte das passieren?

Am Tag nach dem Aufreißen der Erde in dem thüringischen Ort war nach Angaben des Umweltministeriums in Erfurt unklar, ob es im Untergrund größere Hohlräume gibt, in der Kies verschwinden könnte. Der Landkreis orderte unterdessen einen Riesenbagger aus Brandenburg und ein 30 Meter langes Förderband an die Unglücksstelle. “Wir müssen das jetzt erst mal machen“, sagte CDU-Landrat Ralf Luther am Dienstag. Laut Umweltministerium soll eine instabile Steilwand des Kraters mit Kies gesichert werden. Nur geologische Untersuchungen könnten Aufschluss über die genaue Gesteinsschichtung und das Ausmaß der unterirdischen Auswaschungen geben, hieß es weiter.

Riesen-Krater in Wohngebiet verschluckt Auto

Riesen-Krater in Wohngebiet verschluckt Auto

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare