Polizist wegen Kinderpornos suspendiert

Stuttgart - Gegen einen Stuttgarter Polizisten wird wegen Kinderpornografie ermittelt. Nachdem Ende Juni auf dessen Dienst-PC kinderpornografische Bilder gefunden wurden, ist der Beamte vom Dienst suspendiert.

Das erklärte ein Polizeisprecher am Samstag und bestätigte damit einen Bericht der “Stuttgarter Nachrichten“. Es sei sofort ein Ermittlungsverfahren eingeleitet worden, dies ist weiterhin bei der Staatsanwaltschaft Stuttgart anhängig. Aufgeflogen ist der Polizist des Reviers Zuffenhausen, als Kollegen in seiner Abwesenheit seinen Rechner benutzten. Zu ihrem Entsetzen stießen sie auf einige Bilder. Diese könnten dem Verdächtigen eindeutig zugeordnet werden, hieß es.

Dass der Polizist die Bilder aus ermittlungstechnischen Gründen abgespeichert haben könnte, schließt die Behörde aus: Der Beamte mittleren Alters ist Streifenpolizist. Eine Durchsuchung in seiner Wohnung erhärtete den Verdacht: Es wurde weiteres Material gefunden, das den Angaben zufolge noch ausgewertet wird. Laut Behörde gab es zuvor keinerlei Verdachtsmomente für ein Fehlverhalten des Mannes. Es handele sich um reinen Zufallsfund während seiner Abwesenheit.

Bereits vor drei Jahren hatte ein vergleichbarer Fall die Stuttgarter Polizei erschüttert. Im März 2006 waren Ermittler im Zuge eines Verfahrens wegen Kinderpornografie in einem anderen Bundesland auf eine Privatadresse in Stuttgart gestoßen. Dabei handelte es sich um die Adresse eines leitenden Polizeibeamten, bei dem rund 1000 Bilder sichergestellt wurden. Auch dieser Kollege wurde vom Dienst suspendiert, berichtete der Polizeisprecher. Nach Angaben der “Stuttgarter Nachrichten“ wurde der Beamte 2007 zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare