Verschwörungstheoretikerin im Dienst

Polizei Hamburg feuert Reichsbürgerin fristlos: Wollte Bußgeld nicht zahlen 

Demonstranten vor dem Berliner Reichstag schwenken eine Reichsflagge.
+
polizei-reichsbuergerin-hamburg-verfassungsschutz-kuendigung-gefahr-rechtsextrem-nazi-zr.jpg

Die Polizei Hamburg musste eine Verwaltungsbeamtin entlassen, die sich als Reichsbürgerin entpuppte. Sie flog wegen eines Bußgeldbescheids auf.

Hamburg – Eine Angestellte der Polizei Hamburg hat sich als Reichsbürgerin entpuppt. Die Behörde entließ die Verwaltungsbeamtin fristlos, wie 24hamburg.de/hamburg berichtet. Ans Licht kam die Gesinnung der 46-jährigen Verschwörungstheoretikerin, weil sie einen Bußgeld-Bescheid nicht zahlen wollte. Mit der Begründung, dass die Bundesrepublik Deutschland, immerhin ihr Arbeitgeber, nicht existiere*.

Reichsbürger und andere Verschwörungsideologen erfahren seit Ausbruch der Coronavirus-Pandemie einen enormen Zulauf. Schuld daran sind unter anderem prominente Sprecher der oft rechtsextremen Szene wie Kochbuchautor Attila Hildmann und Sänger Xavier Naidoo*. Gemeinsam verbreiten sie ihre kruden Fantasien über den Messengerdienst Telegram. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare