Philip Morris muss 300 Millionen Dollar an Exraucherin zahlen

+
Spektkuläres Urteil in USA: Einer ehemaligen Raucherin muss der Tabakonzern Philip Morris 300 Millionen Dollar Schadensersatz bezahlen.

Fort Lauderdale - Eine frühere Raucherin, die heute unter den Folgen ihres frühreren Tabakkonsums leidet, hat in Florida 300 Millionen Dollar Schadensersatz von dem Tabakkonzern Philip Morris zugesprochen bekommen.

Ein Berufungsgericht urteilte, die Fahrlässigkeit des Unternehmens sei der Grund für das Lungenleiden der 61-Jährigen. Die Summe, die Cindy Naugle erhält, ist die höchste, die je einem Raucher in Florida gewährt wurde. Ihr Fall ist einer von insgesamt 8.000 gegen Zigarettenfirmen in dem US-Staat. Naugle begann im Alter von 20 Jahren mit dem Rauchen. 1993 hörte sie auf, doch ihre Gesundheitsprobleme dauern an.

AP/mol

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare