Tochter allein zu Haus

Pass ist abgelaufen: Mutter fliegt in den Urlaub – sie lässt Tochter zurück

Es sollte der perfekte Urlaub werden. Dann allerdings stellt eine Mutter fest: Der Pass ihrer Tochter ist abgelaufen. Sie fliegt ohne das Kind nach Griechenland.

Dublin/Griechenland – Sommerzeit ist Urlaubszeit, denkt sich Familie O‘Conner aus Dublin, bucht eine vielversprechende All-Inclusive-Reise ins sonnige Griechenland und lässt sich weder von der schwierigen Corona-Lage im Land abschrecken* noch von den Waldbränden, die diesen Sommer dort wüteten*. Nur leider werden die nötigen Pässe nicht rechtzeitig überprüft, weswegen erst wenige Tage vor der Abreise auffällt, dass der Pass der 10-jährigen O‘Conner-Tochter abgelaufen ist.

Land:Griechenland
Hauptstadt:Athen
Bevölkerung:10,72 Millionen
Ministerpräsident:Kyriakos Mitsotakis

Pass der Tochter abgelaufen – Mutter fliegt allein in den Urlaub

Klassischer Fehler, dass man den Reisepass nicht rechtzeitig überprüft oder bei all der Vorfreude auf den Urlaub gar nicht erst an ihn denkt. Dennoch extrem ärgerlich. Samantha O‘Conner, die Mutter, steht unter Schock, als sie das Ablaufdatum auf dem Reisedokument ihrer Tochter erblickt. Sofort greift sie zum Telefon und ruft die Ämter an, in der Hoffnung, noch schnell einen Termin zu bekommen.

Ein kleines Mädchen sieht sich am Flughafen ein Flugzeug an (Symbolbild)

Doch keine Chance, die Zeit ist einfach zu knapp und die Ämter überlastet. Nun stellt sich die Frage: Was machen? Zwei Jahre hat die Familie auf die Griechenlandreise gespart und bereits alles im Voraus bezahlt, eine Stornierung ist nicht möglich. Lässt sie die Reise platzen und verliert umgerechnet rund 5.449 Euro? Nein, denkt sich Samantha – und fliegt kurzerhand ohne ihre Tochter nach Griechenland.

Nicht ohne meine Tochter: Mutter kämpft darum, ihr Kind nach Griechenland zu holen

Keine leichte Entscheidung für die Mutter. Und auch die 10-Jährige, die zu Hause bei ihrer Tante und Vater bleibt, ist todtraurig über die Situation. „Sie war am Boden zerstört“, erklärt Samantha O‘Conner Dublin live. „Ich auch. Ich war untröstlich, als ich an Bord ging, weil sich alle Gedanken um meine Tochter drehten.“

In vom Coronavirus hart gebeutelten Griechenland* angekommen, ist für Samantha überhaupt nicht an Urlaub zu denken. Sie will unbedingt, dass ihre Tochter nachkommt und lässt das Telefon nicht aus der Hand. Doch vergebens. Zumindest vorerst.

Unverhofftes Wiedersehen nach einer Woche: Mutter und Tochter wieder vereint

Sechs Tage lang telefoniert die Mutter verzweifelt herum, versucht um jeden Preis, ihre Tochter so schnell wie nur möglich zu sich zu holen. „Ich habe dauerhaft gecheckt, dass ich Internet und Signal habe für den Fall, dass mich jemand anruft“, erinnert sich Samantha. Doch niemand ruft sie an, tagelang geschieht nichts und ihre Tochter ist noch immer in der Irlands Hauptstadt Dublin.

Doch dann ein kleines Wunder. An Tag 7 landen Tochter und Vater gemeinsam in Griechenland und stoßen zur Mutter. Die Freude ist groß, denn endlich kann der Familienurlaub auch als Familie bestritten werden. Noch sieben Tage der All-Inclusive-Reise stehen den O‘Conners bevor und diese werden in vollen Zügen genossen. *24hamburg.de und kreiszeitung.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Immer auf dem Laufenden bleiben zu Themen aus und um Hamburg, aber nicht nur – jetzt kostenlos für den 24hamburg.de-Newsletter anmelden.

Rubriklistenbild: © Andrey Popov/imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare