Der 2. Ökumenische Kirchentag geht zu Ende

+
Tausende nahmen am 2. Ökumenischen Kirchentag teil. Hier auf der Münchner Theresienwiese.

München - Der 2. Ökumenische Kirchentag geht an diesem Sonntag mit einem großen Schlussgottesdienst unter freiem Himmel zu Ende. Kirchenvertreter zogen eine positive Bilanz.

Auf der Münchner Theresienwiese hat am Sonntagvormittag der große Abschluss-Gottesdienst zum 2. Ökumenischen Kirchentag begonnen. Bei der Feier unter freiem Himmel wollen Bischöfe von vier christlichen Kirchen predigen. Dazu gehören der Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Robert Zollitsch, und der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Präses Nikolaus Schneider. Zuvor hatte der Münchner Erzbischof Reinhard Marx in der St.- Pauls-Kirche eine katholische Messe zelebriert, an der auch andere katholische Bischöfe aus Deutschland teilnahmen.

Der Kirchentag unter dem biblischen Leitwort “Damit ihr Hoffnung habt“ war am vergangenen Mittwoch eröffnet worden. Rund 3000 Veranstaltungen standen auf dem Programm. Daran nahmen nach Angaben der Veranstalter mehr als eine halbe Million Menschen teil, darunter rund 130.000 Dauergäste. Vertreter der beiden großen Kirchen zogen bereits am Samstag eine positive Bilanz. Der Ökumenische Kirchentag habe wichtige Impulse gegeben und ein eindrucksvolles Zeichen des Glaubens gesetzt, hieß es.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare