Mitbewohnerin für Eisbär Knut

+
Eisbärmädchen Gianna soll bald zu Knut nach Berlin ziehen.

München - Eisbär Knut aus dem Berliner Zoo bekommt eine neue Gefährtin aus München. Eisbärdame Gianna ist ungefähr gleich alt und braucht dringend einen neuen Partner.

Berlins Eisbärstar Knut soll schon bald nicht mehr allein sein. Die mit knapp drei Jahren fast gleichaltrige Eisbärin Gianna aus dem Münchner Tierpark Hellabrunn soll nach einem Bericht des Berliner “Tagesspiegels“ (Donnerstag) die erste Gefährtin der weltbekannten Attraktion im Zoologischen Garten werden.

Lesen Sie auch:

Streit um Knut: Zoos einigen sich nicht

Vom Zoo Berlin war am Mittwoch zunächst keine Stellungnahme zu erhalten. Nach Angaben der Zeitung hat dagegen der Münchner Tierpark mitgeteilt, dass die Bärin zu Knut umziehen werde. Dies sei mit dem Vorstand des Zoos abgesprochen worden. Das Münchner Eisbärgehege muss umgebaut werden. Von Mitte September an muss für Gianna ohnehin ein neues Zuhause und ein neuer Partner gefunden werden. Die junge Bärin hatte sich mit dem bereits neun Jahre alten Eisbären Yoghi überhaupt nicht verstanden, zuletzt lebte sie mit Eisbärin Lisa zusammen.

Ein Bär in den Schlagzeilen

Für den Bärenbestand des Tierparks Hellabrunn wäre die Abgabe von Gianna in kurzer Zeit ein zweiter Verlust. Erst am vergangenen Sonntag war der beim Publikum sehr beliebte Braunbär Boris im hohen Bärenalter von 32 Jahren an einem Herz-Kreislaufversagen gestorben. Das Schicksal des Eisbären Knut, der von seiner Mutter Tosca verstoßen und von Tierpfleger Thomas Dörflein liebevoll von Hand aufgezogen wurde, hatte Tierfreunde weltweit bewegt. Ein Schock für die Knut-Fans war auch der plötzliche frühe Herz-Tod von Dörflein im Alter von 44 Jahren im vergangenen September.

Knut war weiter in den Schlagzeilen geblieben, weil sich der Berliner Zoo und der Tierpark Neumünster, aus dem Knuts Vater Lars stammt, um die Besitz- und Finanzrechte vor Gericht stritten. Der Zoo Berlin hatte erst Anfang Juli die Rechte an Knut für 430 000 Euro erworben. Mehr als acht Millionen Menschen haben seit seiner ersten Vorstellung im März 2007 den Berliner Publikumsliebling besucht.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare