Missbrauch in Salem gravierender als gedacht

+
Missbrauchsfall in Salem offenbar gravierender als bisher bekannt.

Hamburg - Im Internat Schloss Salem ist es nach Medieninformationen entgegen bisherigen Angaben zu einem gravierenden sexuellen Übergriff auf einen Schüler gekommen.

Das Nachrichtenmagazin "Spiegel" meldete am Donnerstag vorab, ihm liege ein Strafurteil des Amtsgerichts Stockach vor, wonach sich ein Erzieher kurz vor Weihnachten 2004 mitten in der Nacht an einem elfjährigen Schüler vergriffen habe. Erst nachdem sich der Junge vehement wehrte, habe der 24-jährige Erzieher von ihm abgelassen.

Das Gericht verurteilte den Täter demnach zu acht Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung. Der frühere Leiter der Internatsschule, Bernhard Bueb, hatte die Übergriffe als “vergleichsweise harmlos“ bezeichnet, wenn man sie im Verhältnis zu den Vorfällen an der Odenwaldschule sehe. Heute komme er zu einer anderen Einschätzung, berichtete der “Spiegel“.

Details seien ihm nicht bekannt gewesen, weil der Junge sie erst gegenüber den Ermittlern geschildert habe. Den Fortgang des Verfahrens habe er nach seinem Ausscheiden als Schulleiter 2005 nicht verfolgt. Bei der Staatsanwaltschaft Konstanz sind dem Bericht zufolge drei weitere, zum Teil lange zurückliegende Vorfälle aus dem Internat angezeigt worden.
DAPD

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare