Zu viel Schnee

Minusgrade in Deutschland - Situation am Leipziger Hauptbahnhof entspannt sich

+
Nach dem milden Wetter sind die Temperaturen am Wochenende wieder deutlich unter den Gefrierpunkt gefallen.

War es das schon wieder mit dem freundlichen Frühlingswetter? Im oberen Teil Deutschlands schlägt der Winter jedenfalls nochmal kräftig zu - Teils musste der Zugverkehr ruhen. 

Update 16.30 Uhr

Leipzig - Die Situation am Leipziger Hauptbahnhof entspannt sich. Immer mehr Züge können den Knotenpunkt wieder anfahren, wenn die Weichen von Schnee und Eis befreit sind, wie ein Bahnsprecher am Samstagnachmittag sagte. Wann sich der Fahrbetrieb normalisiert, war noch unklar. „Bis zum Abend wird es Beeinträchtigungen für Reisende geben.“ Priorität hätten Fernzüge und solche, die vor dem Bahnhof stünden, sie sollen möglichst schnell weiterkommen. Wegen starken Schneefalls und eingefrorener Weichen konnte der Bahnhof seit dem Morgen weder von Fern- noch von Regionalzügen angefahren werden. ICE und IC waren umgeleitet worden, S-Bahnen so nah wie möglich herangefahren.

Erstmeldung:

Berlin - Kalter Start ins Wochenende: Nach einigen milden Tagen sind die Temperaturen in der Nacht zum Samstag vor allem in der nördlichen Hälfte Deutschlands wieder deutlich unter den Gefrierpunkt gefallen. In Altenberg im Erzgebirge wurden um 05.00 Uhr morgens minus 8,8 Grad gemessen, auf dem Brocken im Harz sogar minus 13 Grad. Das ist auf einer Karte des Wetterdienstes Kachelmannwetter zu sehen.

Im Süden zeigte das Thermometer demnach vielerorts Pluswerte an, so etwa knapp vier Grad im bayerischen Ort Metten*. Für Samstag warnt der Deutsche Wetterdienst an der Küste und in höheren Lagen der Mittelgebirge vor zum Teil schweren Sturmböen. Auf dem Brocken werden orkanartige Böen erwartet.

Bahn sperrt Leipziger Hauptbahnhof

Starker Schneefall hat den Zugverkehr am Leipziger Hauptbahnhof am Samstag komplett lahmgelegt. Die Sperrung des Bahnhofs betreffe sowohl den Fern-, als auch der Nahverkehr, teilte die Deutsche Bahn am Morgen mit. Der Fernverkehr werde umgeleitet, die S-Bahnen führen so nah wie möglich an Leipzig heran.

Aufgrund der Kälte seien vor dem Bahnhof die Weichen ohne Weichenheizung eingefroren. Seit 3:00 Uhr am Samstagmorgen seien Räumkommandos im Einsatz, die Schneeverwehungen entfernten. Außerdem würden die Weichen repariert. „Solange es nicht aufhört zu schneien, ist die Arbeit ein Fass ohne Boden “ sagte eine Sprecherin der Deutschen Bahn. Die DB versuche Ersatzbusse zur Verfügung zu stellen, könne aber nicht garantieren, dass die in Leipzig ankommen, da die Lage auf den Straßen bisher unklar sei.

Auch in England ist der Winter zurück

Wegen Schneefalls sind am Londoner Flughafen Heathrow mehr als einhundert Flüge gestrichen worden. Insgesamt wurden am Samstagmorgen gut 115 Flüge abgesagt, darunter neben Transatlantikflügen auch Verbindungen in andere europäische Städte sowie Inlandsflüge.

Wegen anhaltenden Schneefalls seien weitere Ausfälle zu erwarten, sagte ein Flughafensprecher. Bereits Ende Februar waren wegen eines Sturms zahlreiche Flüge von und nach London-Heathrow ausgefallen.

dpa/AFP

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.