Messdiener unter Missbrauchsverdacht

Moers - Unter Messdienern vom Niederrhein soll es bei einer Ferienfreizeit zu Gewalttätigkeiten und sexuellen Übergriffen gekommen sein. Die Beteiligten sollen 14 Jahre alt gewesen sein.

Vier 14 Jahre alte Ministranten sollen dabei zwei gleichaltrige Jugendliche malträtiert haben. Nach den Vorfällen im Juli habe die Staatsanwaltschaft bereits Anklage erhoben, sagte Staatsanwalt Heinz-Joachim Moser am Freitag in Moers. Zu den genauen Vorkommnissen während der von einer Gemeinde organisierten Ferienfreizeit wollte Moser sich nicht äußern: “Der Schutz der ganz jungen Beteiligten geht vor.“

Einem Bericht der “Neuen Rhein Zeitung“ zufolge hat der Anwalt eines Beschuldigten eingeräumt, dass es in dem Feriendorf in Schleswig-Holstein auch zu sexuellen Übergriffen gekommen sein soll. Ein Kaplan der katholischen Gemeinde, die die Fahrt organisiert hatte, sagte der Nachrichtenagentur dpa, die Opfer hätten die mitgereisten Betreuer nicht über die Angriffe informiert. Er zeigte sich tief betroffen: “Bisher war es immer möglich, dass Konflikte so gelöst werden konnten, dass ein gutes Klima herrschte.“ Bei einer Sommerfreizeit des Stadtsportbundes Osnabrück sollen Anfang Juli auf der Nordsee-Insel Ameland mehrere Jugendliche ebenfalls von Altersgenossen gequält und sexuell misshandelt worden sein.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare