Mehr Gewaltdelikte auf deutschen Straßen

+
Straftaten unter Alkoholeinfluss haben zugenommen.

Osnabrück - Die Zahl der Straftaten auf Deutschlands Straßen ist gestiegen, vor allem ist immer häufiger Alkohol im Spiel. Diebstähle aus Autos gingen allerdings stark zurück.

Gewaltdelikte auf den Straßen in Deutschland haben im vergangenen Jahr stark zugenommen. Das berichtet die “Neue Osnabrücker Zeitung“ unter Berufung auf die Polizeiliche Kriminalstatistik 2008. Demnach gibt es 72.904 Fälle gefährlicher und schwerer Körperverletzungen im öffentlichen Raum - ein Zuwachs von 9,1 Prozent im Vergleich zu 2007.

Immer öfter sei bei Gewalttaten Alkohol im Spiel, berichtet die Zeitung weiter. Bei jeder dritten aufgeklärten Straftat im Bereich Gewaltkriminalität (Mord, Totschlag, Raub, Körperverletzungen) stellten die Behörden 2008 Alkoholeinfluss fest. Im Jahr zuvor hatte die Quote mit 27 Prozent noch deutlich darunter gelegen. Die Gewaltkriminalität insgesamt ist dem Bericht zufolge 2008 aber zum ersten Mal seit 1999 zurückgegangen.

Viele Straftaten sind auch weniger geworden

Die Statistik registriert 210.880 Fälle, 7.038 Straftaten oder 3,2 Prozent weniger als im Jahr 2007. Auch Fälle von Mord und Totschlag waren rückläufig; sie nahmen um 3,5 Prozent auf 2.266 ab. Angriffe und Widerstand gegen Polizisten nahmen 2008 gegen den Trend aber um 5,6 Prozent auf 28.272 Fälle zu. Die Zahl der registrierten Diebstähle sank 2008 auf ein Rekordtief. 2.443.280 Fälle (minus 4,6 Prozent) bedeuten die niedrigste Fallzahl seit Bestehen der gesamtdeutschen Statistik, wie es weiter heißt.

Besonders stark gingen Diebstähle aus Kraftfahrzeugen zurück. Hier verzeichnet die Statistik ein Minus von 17,1 Prozent auf 290.323 Fälle. Die Gesamtzahl der Straftaten sank 2008 in Deutschland um 2,7 Prozent auf 6.114.128. Die Aufklärungsquote blieb mit 54,8 Prozent nahezu unverändert (2007: 55 Prozent). Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble will die Kriminalstatistik am kommenden Montag offiziell vorstellen.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare