Dom: Mann greift Bischof mit Stock an

Münster - Ein vermutlich geistig verwirrter Mann hat in Münster den Ostergottesdienst gestört. Er war mit einem ein Meter langen Stock in den Dom gerannt und hatte Bischof Felix Genn angegriffen.

Ein 44-jähriger Mann hat am Sonntag im Dom von Münster während des Oster-Hochamtes den Münsteraner Bischof Felix Genn mit einem Stock angegriffen. Der Bischof habe die Schläge des möglicherweise Nervenkranken mit einem Weihrauchgefäß abwehren können, das er während der Messfeier in Händen hielt, teilte die Polizei in Münster mit. Genn habe keinen Zweifel daran, dass der Mann aus dem Kreis Steinfurt ihn mit dem abgebrochenen Besenstiel habe treffen wollen, gab der Bischof nach Polizeiangaben zu Protokoll.

Zunächst sei der Mann am Sonntag zum Altar gestürmt und habe plötzlich einen etwa ein Meter langen Stock gezückt, teilte die Polizei in Münster mit. Er sei dann zur Osterkerze gelaufen und habe sie samt Ständer umgeworfen. Dann habe er sich zum Münsteraner Bischof Felix Genn gewandt.

Gottesdienst wieder fortgesetzt

Kirchenbesucher hatten den Randalierer schließlich vor dem Altar bis zum Eintreffen von Polizei und Feuerwehr festhalten können. Zum Zeitpunkt der Störung sei der Dom bis auf den letzten Platz mit Gottesdienstbesuchern gefüllt gewesen. Was der 44-Jährige mit der Aktion habe bewirken wollen, sei noch unklar.

“Der Mann befand sich in einem Zustand, in dem er nicht ansprechbar war“, sagte der Sprecher. Das Hochamt wurde nach der Festnahme des Mannes fortgesetzt. Der 44-Jährige wurde zur Untersuchung in eine neurologische Klinik gebracht. Er soll laut Polizei bereits früher psychiatrisch behandelt worden sein. Das Hochamt wurde nach der Festnahme des Mannes fortgesetzt.

dpa/DAPD

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare