Mann (61) tot in Schlammloch gefunden

Chemnitz - Tragisches Ende eines Ausflugs: Im Erzgebirgsort Großrückerswalde ist ein 61-Jähriger tot in einem Schlammloch aufgefunden worden.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatte der Mann aus dem Raum Altenburg in Thüringen mit einer Bekannten einen Wochenendausflug unternommen und in dem sächsischen Ort eine Gaststätte besucht. Am Sonntagnachmittag war er nach bisherigen Ermittlungen nur kurz nach draußen gegangen, um sich die Füße zu vertreten, kam aber nicht wieder. Nach einer umfangreichen Suchaktion wurde seine Leiche am Montag unweit des Lokals entdeckt.

Die Polizei geht von einem Unglücksfall aus. Eine Sprecherin sagte, der nicht ortskundige Ausflügler sei wahrscheinlich umhergeirrt und dann in eine lediglich 80 Zentimeter tiefe und wegen der Witterung mit Schlamm angefüllte Baugrube für einen Carport gestürzt. Die Polizei vermutet, dass der gesundheitlich angeschlagene Mann da bereits entkräftet war und so unglücklich fiel, dass er sich nicht mehr befreien konnte. Aufschluss über die genaue Todesursache soll eine Obduktion bringen.

ap

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare